Tortenkurse: ein tolles Freizeitvergnügen

Tortenbackkurse erfreuen sich derzeit einer enormen Popularität. In fast jedem grösseren Ort gibt es inzwischen einen oder sogar mehrere Anbieter, bei denen man einen Backkurs für Einsteiger oder Fortgeschrittene buchen kann. Typischerweise dauert eine solche Veranstaltung drei bis vier Stunden – es gibt teilweise aber auch die Möglichkeit, einen zweitägigen Intensivkurs zu absolvieren.

Obwohl Tortenkurse prinzipiell auch Männern offen stehen, ist die überwiegende Zahl der Teilnehmer weiblichen Geschlechts. Dies dürfte in erster Linie daran liegen, dass Frauen tendenziell ein grösseres Interesse an der Erstellung eigener Backkreationen mitbringen. Ein weiterer Grund dürfte sein, dass sich bei einem Tortenkurs die seltene Chance bietet, alltägliche Sorgen und Nöte für eine Weile auszublenden. Im Idealfall schaffen es die Teilnehmer, einen Teil der heiteren und gelösten Stimmung, die bei einem Backkurs herrscht, in ihren Alltag „hinüberzuretten“.

Gemeinschaftserlebnis mit hohem Wohlfühlfaktor

Die meisten Anbieter von Tortenbackkursen halten die Gruppengrössen bewusst klein. Die durchschnittliche Teilnehmerzahl liegt bei 6 bis 8 Personen; es gibt sogar Einrichtungen, die Kurse für nur 4 Personen anbieten. Eine kleine Kursgrösse hat mehrere Vorteile: Sie sichert allen Teilnehmenden einen guten Lernerfolg und erlaubt es dem Dozenten, die Schüler individuell zu betreuen. Die Teilnehmer können sich voll auf das Backen konzentrieren und geniessen ein Gemeinschaftserlebnis, das mit einem hohem Wohlfühlfaktor verbunden ist.

Damit ein Tortenkurs stattfinden kann, muss eine Mindestteilnehmerzahl erreicht werden, die üblicherweise bei 5 bis 6 Personen liegt. Kommt der gebuchte Kurs nicht zustande, werden bereits gezahlte Gebühren zurückerstattet. Über mangelndes Interesse können sich Anbieter von Tortenkursen derzeit jedoch nicht beklagen – ganz im Gegenteil: Häufig müssen Interessenten auf einen späteren Zeitpunkt vertröstet werden, weil der gewünschte Termin bereits ausgebucht ist. Die Kursanmeldung erfolgt heute fast ausschliesslich per Internet, da dies den Verwaltungsaufwand für den Veranstalter stark minimiert.

Vielfältiges Angebot an Back- und Dekorationskursen

Die Auswahl an Kursen für Hobbybäcker hat im Laufe der letzten Jahre stark zugenommen. Neben Tortenbackkursen werden heute vielerorts auch Fondant-, Zuckerblumen- und Dekorationskurse angeboten. Bei MakeUrCake in Wallisellen reicht das Kursangebot von „klassischen“ Backkursen, bei denen die Teilnehmer die Grundtechniken der Tortenherstellung erlernen, bis hin zu Airbrush-Kursen. Bei solchen Veranstaltungen wird den Teilnehmenden der richtige Umgang mit der Spritzpistole vermittelt. Aufgrund der grossen Vielfalt an Spritztechniken sind solche Kurse ein heisser Tipp für alle, die eine kreative Ader haben.

MakeUrCake-Cakes-4-Jahreszeiten-2

Voll im Trend liegen momentan Cupcake-Kurse, bei denen man die fertigen Kuchen nach der Veranstaltung mit nach Hause nehmen kann. Nach einer kurzen Einweisung in den Gebrauch von Spritzbeuteln und Tüllen stehen bei solchen Kursen unter anderem das Garnieren mit Buttercreme sowie das Herstellen von Fondant-Verzierungen auf dem Plan. Wie bei Tortenkursen werden auch bei Cupcake-Kursen sehr individuelle Resultate erzielt. Die Arbeitsmaterialien (z.B. Werkzeuge und Ausstechformen) werden in der Regel vom Veranstalter zur Verfügung gestellt, sodass man abgesehen von guter Laune und ein paar Stunden Zeit nichts mitbringen muss.

MakeUrCake-Cakes-Purple-Stripes

Über FrauenBlog 218 Artikel
www.frauenblog.ch
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.