Drucker kaufen – was muss ich dabei berücksichtigen?

© condesign (CCO-Lizenz) / pixabay.com

Einen Drucker besitzen mittlerweile auch die meisten Privathaushalte – nach Angaben des Bundesamts für Statistik im Jahr 2013 79 Prozent. Das beweist, dass trotz der digitalen Revolution Papier nicht an Bedeutung verloren hat. Zwar ist es zunehmend möglich, wichtige Dokumente online auszufüllen und zu archivieren, ganz auf das Ausdrucken lässt sich allerdings kaum verzichten. Vor allem wer regelmässig zu Hause arbeitet, kommt immer wieder in Situationen, in denen er Dokumente in Papierform benötigt.  Allerdings beschränken sich heutzutage nur noch besonders preisgünstige Drucker auf das Drucken selbst.

Bei den meisten hochwertigen Modellen handelt es sich um Multifunktionsgeräte, die auch als Kopierer, Scanner und Fax dienen und mit WLAN Konnektivität aufwarten. Doch worauf kommt es nun eigentlich beim Druckerkauf an? Welche Eigenschaften spielen eine zentrale Rolle bei der Auswahl und welche kann man getrost vernachlässigen? Der folgende Artikel soll ein paar Antworten auf diese Fragen geben.

© tookapic (CCO-Lizenz) / pixabay.com
© tookapic (CCO-Lizenz) / pixabay.com

Die Wahl des richtigen Druckers hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker?

Wer sich einen neuen Drucker kaufen möchte, ist zunächst einmal mit der Frage konfrontiert, ob es sich dabei um einen Laserdrucker oder ein Gerät mit Tintenpatronen handeln soll. Mittlerweile haben sich beide Gerätetypen angenähert. Vor allem Tintenstrahldrucker haben viele ihrer ehemaligen Schwächen überwunden und sind damit zunehmend auch für Unternehmen interessant. Für Privathaushalte stellen sie meist ohnehin die bessere Entscheidung dar, denn sie sind:

  • preisgünstig erhältlich
  • einfach zu bedienen und zu warten
  • sparsam im Stromverbrauch
  • kostengünstig im Unterhalt

Zudem liefern gute Tintenstrahldrucker inzwischen auch bei Schriftdokumenten mehr als ansehnliche Resultate. Unangefochtene Spitzenreiter sind sie von jeher beim Ausdruck von Fotos, informiert TonerPartner auf seiner Webseite im Bereich „Drucker Hilfe“. Auch wer andere Materialien als Papier bedrucken möchte, benötigt ein Gerät mit Tintenpatronen. Entsprechend handelt es sich bei kleineren Druckern für den Privatgebrauch oder für das häusliche Büro in aller Regel um Tintendrucker in unterschiedlichen Ausführungen.

Hochwertige Laserdrucker dagegen sind vor allem dort eine Überlegung wert, wo häufig grössere Mengen an Textdokumenten gedruckt werden. Dass sie grundsätzlich schneller sind als ihre Verwandten, die mit Tinte arbeiten, trifft mittlerweile nicht mehr zu. Moderne Tintenstrahldrucker haben in dieser Hinsicht genauso grosse Fortschritte gemacht wie in der Druckqualität.

Welche Leistungsmerkmale sollte ein guter Tintenstrahldrucker heute aufweisen?

Nach der Entscheidung für einen Druckertyp steht die Wahl eines bestimmten Geräts an. Die grosse Auswahl an verfügbaren Modellen macht diese nicht unbedingt leichter. Vor allem wer sich das erste Mal einen Drucker kauft, weiss oft nicht, auf welche Eigenschaften er dabei achten soll. Die folgenden Kriterien können die Auswahl erleichtern:

  • Grösse: Für zu Hause möchten die meisten Menschen einen handlichen Drucker neben dem PC oder Laptop. Dabei gilt es jedoch zu berücksichtigen, ob man auch Schriftstücke in grossen Formaten drucken möchte.
  • Geschwindigkeit: Die Geschwindigkeit von Druckern wird mit einer bestimmten Anzahl von Seiten pro Minute angegeben. Dabei handelt es sich um einen Maximalwert, der unter normalen Bedingungen kaum erreicht wird. Dennoch ist er ein wichtiger Anhaltspunkt, vor allem für Nutzer, die häufig grössere Mengen drucken. Wer sich in der Regel mit zwei oder drei Seiten begnügt, für den ist dieser Wert weniger entscheidend.
  • Auflösung: Wie bei einem Bildschirm ist auch bei einem Drucker die Auflösung wichtig für ein gutes „Bild“. Für Schriftstücke genügt schon ein niedriger Wert, bei Fotos dagegen sieht die Sache anders aus.
  • Zahl der Tintenpatronen: Von billigen Geräten, die eine Patrone für Schwarz und eine Kombipatrone für mehrere Farben besitzen, sollte man lieber Abstand nehmen. Denn in diesem Fall muss die Kombipatrone komplett nachgekauft werden, wenn eine Farbe leer ist. Dies ist mühsam und kostenintensiv.
  • Funktionen: Auch Multifunktionsdrucker gibt es mittlerweile bereits für wenig Geld. Damit alle diese Funktionen ihren Dienst einwandfrei erledigen, muss man allerdings in der Regel etwas mehr Geld ausgeben.
  • Netzwerkfähigkeit: Drucker mit WLAN-Fähigkeiten eröffnen neue Möglichkeiten, unter anderem das mobile Drucken auf dem Weg nach Hause bzw. ins Büro.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, vor dem Druckerkauf diverse Tests verschiedener Geräte zu Rate zu ziehen. So erlebt man langfristig keine böse Überraschung. Schliesslich spielen auch Faktoren wie die Reparaturanfälligkeit von Geräten eine wichtige Rolle, und die lassen sich selbst nur schwer einschätzen.

Auch die Druckkosten im Blick behalten

Nicht unterschätzen sollte man beim Druckerkauf die Folgekosten. In einem Test von Multifunktionsdruckern fiel dem SRF besonders der Unterschied in der Ergiebigkeit von Tintenpatronen auf. Während manche Patronen schon nach 200 Blättern ausgetauscht werden mussten, schafften andere locker das Fünffache. Für Verbraucher bedeutet dies einen enormen finanziellen Unterschied.

Auch die Anschaffungskosten für Tintenpatronen variieren. Sie fallen vor allem bei billigen Geräten häufig besonders hoch aus. Auf diese Art wird aus einem vermeintlichen Schnäppchen schnell eine Kostenfalle. Dazu kommt der Stromverbrauch.

Reduzieren lassen sich Druckkosten durch diverse Tricks und Verhaltensweisen, durch beidseitiges Drucken von Papier genauso wie durch das konsequente Ausschalten des Geräts, wenn dieses nicht benötigt wird. Einen starken Effekt kann ausserdem der Einsatz von Patronen von Drittherstellern machen. Dies ist zwar nicht bei allen Geräten möglich, teilweise lassen sich jedoch dadurch bis zu 90 Prozent der Druckkosten einsparen. Zumindest leichte Unterschiede in der Druckqualität muss man allerdings dafür in Kauf nehmen.

 © condesign (CCO-Lizenz) / pixabay.com
© condesign (CCO-Lizenz) / pixabay.com

Drucker sind vor allem bei offiziellen Schreiben definitiv die bessere Wahl.

Nicht immer ist mehr auch wirklich mehr

Moderne Drucker wirken auf den ersten Blick oft wie hocheffiziente Allzweckwerkzeuge. Doch nicht alle Geräte halten im Alltag ein, was sie auf den ersten Blick versprechen. Oft lohnt es sich, bei der Auswahl zunächst auf wesentliche Faktoren zu achten. Ein zusätzliches Fax ist wenig wert, wenn die Druckqualität minderwertig ausfällt und es ständig zum Papierstau kommt. Auch ist es überlegenswert, ob man zu Hause wirklich einen Drucker mit WLAN-Konnektivität benötigt. Wer sich die Büroarbeit mit einem Multifunktionsgerät erleichtern möchte, sollte mitunter auch bereit sein, etwas mehr zu zahlen. Behält er dabei auch die Folgekosten im Blick, bestehen gute Chancen, dass sich die Investition auf Dauer lohnt.

 

 

 

1 Kommentar zu Drucker kaufen – was muss ich dabei berücksichtigen?

  1. Bei Laserdruckern ist die Feinstaubbelastung nicht außer Acht zu lassen. Bei jedem Druck, werden Partikel in die Umwelt entlassen.
    Generell muss es nicht immer der Hochleistungsdrucker und die ALL-in One Geräte sein. Manchmal sind die Klassiker die Besten. Das ist auch bei der Shampoo-Auswahl das gleiche Aussuchverfahren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.