Anna Ermakova und ihr schwieriges Verhältnis zu ihrem Vater

"obs/Gruner+Jahr, Gala/GALA 27/2015"

Für Anna Ermakova ist das Verhältnis zu ihrem Vater, Tennislegende Boris Becker, eine schmerzliche Angelegenheit. Als „gut“ könne sie es keinesfalls bezeichnen, so die 15-Jährige im Interview mit dem People-Magazin GALA (Ausgabe 27/15, ab heute im Handel):

„Es würde nicht von Herzen kommen. Deswegen kann ich es auch nicht sagen.“

Obwohl Anna und ihre Mutter Angela in London nur 20 Minuten von Beckers Familiendomizil leben, haben sich Vater und Tochter seit Jahren nicht gesehen – lediglich per Instagram postete Becker wiederholt, dass er stolz auf Anna sei. Umgekehrt ist das anders.

„Ich kann das so nicht sagen“, versicherte Anna Ermakova gegenüber GALA.

"obs/Gruner+Jahr, Gala/GALA 27/2015"
„obs/Gruner+Jahr, Gala/GALA 27/2015“

„Ich glaube, ich bin noch nicht bereit zu sagen, dass ich stolz auf meinen Vater bin.“

Anna Ermakova geht noch zur Schule und arbeitet daneben an einer Modelkarriere. Dass sie durch ihr rotes Haar und die Gesichtszüge dem Vater sehr ähnelt, nimmt sie gelassen und sieht es sogar als Pluspunkt:

„Ich kann es nicht verbergen, daher akzeptiere ich es besser. Ich bin anders als andere, ich sehe anders aus. Ich habe unterschiedliche Nationalitäten in mir und steche aus der Masse heraus.“

Quelle: presseportal.de / GALA

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.