Die Welt verändern

Die Welt verändern – das ist heutzutage ein Thema, welches immer noch große aktuelle Gültigkeit hat. Umweltverändernde Einflüsse, knapper werdende Ressourcen – all das erfordert ein Umdenken. Daher sollte in diesem Segment nicht nur von Unternehmerseite ein Konzept des nachhaltigen Wirtschaftens erarbeitet werden. Auch im privaten Umfeld, zum Beispiel im Bereich von Einrichtungen, Möbeln sowie Energiesystemen ist es äußerst sinnvoll, über entsprechende Maßnahmen nachzudenken. Nachhaltige Produkte erwerben und langfristig nutzen – das könnte eine Zielsetzung für die Zukunft – von Deiner und der Firmenseite sein.

Nachhaltigkeit zu Hause leben – das kannst Du sicherlich auch

Einige Unternehmen bieten inzwischen solche Produkte an; bei denen schon im Herstellungsprozess an die Umweltverträglichkeit gedacht wird. Ikea und WWF initiieren hier zusammen Projektarbeiten, um umweltverträgliche und rohstoffschonende Lösungen anzubieten. Neue Ideen gibt es in diesem Rahmen beispielsweise auch für Deine Einrichtungsgestaltung; bei der Du auf nachhaltige und ökologisch verantwortungsvolle Produkte zurückgreifen kannst. Mittlerweile ist zum Beispiel sogar eine Solaranlage für Dein zu Hause bei Ikea zu bekommen. Qualität und Umweltschutz sollte in der kompletten Waren-Wirtschaftskette – von der Produktion bis hin zum Verkauf vor Ort, eine große Bedeutung zukommen. Ikea setzt hier schon beim Design an. In dieser Anfangsphase der Produktgestaltung, machen sich Designer und Ingenieure Gedanken über die Wiederverwertbarkeit einzelner Komponente. Dies findet letztendlich Eingang in eine Rücknahme-Strategie mit einer anschliessenden Wiederverwertung von Möbeln, und anderen Einrichtungsgegenständen.

Der Ikea Webshop – auch im Netz kannst Du nach nachhaltigen Waren suchen

Im Ikea Online-Shop kannst Du im Bereich „IKEA Green“ gezielt nach Produkten Ausschau halten, die diese Anforderungen erfüllen. Unter diesem Label macht das Unternehmen deutlich, dass Nachhaltigkeit als eine Hauptpriorität erkannt wurde, und diese praktisch mit dem Slogan „Reduzieren und Recyceln“ umgesetzt wird. Darüber hinaus gibt es Solarstromanlagen bei Ikea – als Ergebnis einer Partnerschaft zwischen IKEA und Hanergy, einem Solaranbieter aus Großbritannien. In immer mehr Ikea-Einrichtungshäusern in der Schweiz werden nun Solarpanele angeboten. Damit soll Kunden die Möglichkeit gegeben werden, Nachhaltigkeit vor Ort zu praktizieren. Inhaber der Ikea Family Card erhalten sogar 15 % Rabatt auf eine komplett installierte Solaranlage, die durch diese Zusammenarbeit installiert wird. Online kannst Du dabei in vier Schritten den Weg zu Deiner eigenen Solaranlage verfolgen. Zuerst prüfst Du, ob Dein Hausdach generell für die Installation geeignet ist. Als nächstes wird ein Besichtigungstermin mit Fachleuten von Hanergy vereinbart. Im dritten Schritt wird das passende Solarsystem für Dein Hausdach konfiguriert; um im letzten Schritt Deine individuelle Solaranlage zu erwerben.

Nachhaltigkeit in neuer Form und mit neuen Technologien

Ikea macht es damit vor, wie es zu Kooperationen zwischen Unternehmen sowie Dir als privaten Anwender kommen kann. Ein anderer, dennoch nicht ganz unwichtiger Weg, den Du bei Ikea hinsichtlich Zukunftskonzepten und Nachhaltigkeit finden kannst, sind verschiedene Programme zur Bekämpfung der Kinderarbeit. Darin enthalten sind zum Beispiel Maßnahmen zur Kontrolle von Zulieferern in anderen Ländern. Damit soll langfristig, die teilweise immer noch existierende Kinderarbeit in Entwicklung- und Schwellenländern, begegnet werden. Schließlich bedeutet Bildung Zukunft – gerade bei Kindern, die dann die Schule besuchen können und nicht mehr für geringste Löhne Fertigungsarbeiten ausführen müssen. Zudem engagiert sich Ikea im Bereich der Gleichberechtigung von Frauen und Mädchen; um in diesem Zusammenhang auch Flüchtlings-Kinder sowie Familien zu unterstützen. Ikea Foundation ist hier das Stichwort, unter dem diese Merkmale eingebracht werden.

Die Kombination macht es – Zusammenarbeit mit allen beteiligten Akteuren

Damit Deine Produkte in Zukunft ohne diese negativen Aspekte hergestellt werden – kannst Du Dich einbringen, indem Du gezielt nach solchen Waren Ausschau hältst. Die Idee ist es, unternehmenseigene Konzepte auf die Kunden zu übertragen – also auch auf Dich. So hat Ikea weltweit mehr als 700.000 Solarzellen auf Firmengebäuden installiert. So wird energieeffiziente LED-Beleuchtung erschwinglich gemacht. 75 Prozent aller Beleuchtungswaren, sind daher bei Ikea inzwischen mit LED-Lampen ausgerüstet.

Über Macherin 28 Artikel
Hallo, mein Name ist Barbara und ich bin die Macherin und Gründerin von www.frauenblog.ch Bei Fragen zum FrauenBlog und zur Administration wenden Sie sich bitte via Email an mich. macherin@cipollae.myhostpoint.ch
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.