Das Fasten nach den Feiertagen

Die Varianten des Fastens sind groß und bieten für jede figurbewusste Person eine Möglichkeit über die Festtage angesammelte Pölsterchen wieder loszuwerden. Auch zur inneren körperlichen Reinigung ist Fasten zu empfehlen. Diese Option des Fastens wird auch oftmals als Heilfasten bezeichnet.

Die Möglichkeiten des Fastens

Nach den Festtagen ist ein guter Zeitpunkt den Körper zu entgiften sowie von überflüssigen Kilos zu befreien. Besonders beliebt ist die Fastenkur nach Buchinger.

Fasten nach Buchinger

Als Einleitung des Fastens wird zwei Tage vor Beginn lediglich Wasser sowie Tee getrunken und Reis sowie Obst gegessen. Aus gesundheitlichen Gründen sollte das Fasten nicht länger als zwei Wochen andauern, jedoch mindestens fünf Tage. Der erste Tag beginnt mit einer Darmentleerung. Diese Entleerung wird mithilfe eines speziellen Salzes, welches in jedem Reformhaus oder Apotheke erhältlich ist, vorgenommen. Dieses Salz wird in einem Glas lauwarmen Wasser angemischt und Reinigung des Darms verwendet. Mittags kann eine Gemüsebrühe sowie abends Säfte (Gemüse oder Obst) zu sich genommen werden. Wichtig ist es sich ausreichen mit Flüssigkeit einzudecken. Dies sollte mit Wasser und Tee über den ganzen Tag verteilt geschehen.

Tee-zur-Mittagspause[1]

Fasten mit der Methode nach F.X. Mayr

Für Menschen, welche das Fasten nach Buchinger als zu radikal empfinden bietet F.X. Mayr eine etwas schonendere Variante an. Bevor das Fasten gestartet wird, sollte auch hier zwei Tage vor Beginn auf Schonkost umgestellt werden. Danach wird auch wie bei der Buchinger-Methode eine Darmentleerung vorgenommen. Diese Variante des Fastens besteht aus den Nahrungsmitteln Brötchen sowie Milch. Täglich können bis zu drei Brötchen zu sich genommen werden und maximal ein halber Liter Milch, wahlweise auch Naturjoghurt. Zu beachten ist, dass zwischen jedem Brötchen eine Nahrungsmittelkarenz von vier bis fünf Stunden liegt. In der Nahrungsmittelpause sollte Tee sowie Wasser in großen Mengen getrunken werden, um die Giftstoffe aus dem Körper auszuschwemmen.

Hier ein Erfahrungsbericht: https://www.youtube.com/watch?v=rxwDMcQrqJI

Das Saftfasten

Beim Saftfasten verzichtet der Körper auf jegliche Art der Nahrungsmittel und wird durch Vitamine, welche im Saft enthalten sind leistungsfähig gehalten. Der Hauptbestandteil dieser Kur ist das Trinken von Tee und Wasser. Meist wird diese Variante des Fastens in speziellen Institutionen angeboten. Aber auch zuhause kann das Saftfasten über einen kürzeren Zeitraum (mehrere Tage) erfolgen. Nach Abschluss des Saftfastens sollte eine langsame Gewöhnung an feste Mahlzeiten erfolgen.

 

 

Über FrauenBlog 217 Artikel
www.frauenblog.ch
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.