Brauche ich eine Insassenversicherung?

Über die Notwendigkeit einer Motorfahrzeug-Unfallversicherung (MFU) oder Insassenversicherung höre ich viel Widersprüchliches. In der Schweiz ist man ja heute bereits anderswo gegen Unfall versichert. Was empfehlen Sie mir?

Heute sind praktisch alle in der Schweiz wohnhaften Personen, ob berufstätig oder nicht, unfallversichert. Zudem können nach einem Unfall von den Beifahrern auf Grund der gesetzlichen Haftpflichtbestimmungen Forderungen an den Halter oder Fahrzeugführer gerichtet werden. Trotzdem stellt die Insassen-Unfallversicherung einen wichtigen, zusätzlichen Schutz für die Fahrzeuginsassen dar.

Leistungslücken füllen

Haftpflichtrechtliche Abklärungen erfordern eine gewisse Zeit, während der die Geschädigten auf ihr Geld warten müssen. Ferner kann eine Leistung aus der Haftpflichtversicherung beispielsweise aufgrund der Verschuldenssituation reduziert ausfallen. Die Motorfahrzeug-Unfallversicherung (MFU) bezahlt dagegen sofort, ohne dass zuerst Schuldfragen geklärt werden müssen. Mit der Insassenversicherung können zudem Lücken gefüllt werden, die sich aus den Leistungen anderer Unfallversicherungen ergeben. Wird bei einem Unfall zum Beispiel eine nicht berufstätige Person vorübergehend arbeitsunfähig oder invalid, erhält sie vom Krankenversicherer im Allgemeinen keine Geldleistungen bzw. von der Invalidenversicherung nur eine geringe Rente. Zu beachten ist ferner, dass viele Leistungen der MFU (im Gegensatz zu den Sozialversicherungen) in der Regel zusätzlich zu allen anderen Versicherungen ausbezahlt werden, so das Todesfall- und Invaliditätskapital oder die Taggelder. Eine besondere Rolle spielt die MFU, wenn mit dem Fahrzeug Personen befördert werden, die über keine oder nur über eine ungenügende Versicherungsdeckung verfügen; das kann bei Besuchern aus dem Ausland oder bei Anhaltern der Fall sein. Die Insassenversicherung sieht – zu vorteilhaften Prämien – in der Regel als Leistungen ein Todesfall- und Invaliditätskapital, Taggelder und unbegrenzte Heilungskosten mit freier Arztwahl sowie einen Spitalaufenthalt in der privaten Abteilung vor.

Quelle: Schweizerischer Versicherungsverband SVV

1 Kommentar zu Brauche ich eine Insassenversicherung?

  1. Hallo,
    hab mich jetzt mal auf Diversen Versicherungsseiten und auch privat mit einem Versicherungsvertreter aus unserer Familie unterhalten. Wenn man wirklich sicher sein will, macht diese Versicherung auf jeden Fall sinn. Da ja wie oben gesagt, bei Arbeitsunfähigkeit die Krankenkasse kein Geld zahlen würde. Nach langer Information dazu, finde ich man sollte sich ernsthafte Gedanken über solch eine Versicherung machen.
    Quelle: versicherung-online; auto-motor-sport.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.