Ein Kinderbuch über Ameisen

Multitalent Katja Alves präsentiert ihr neues Kinderbuch. – Flugverkehrsassistentin, Pub-Köchin, Reiseleiterin, Moderatorin, Tierbiografin – der Lebenslauf von Katja Alves liest sich beinahe selbst wie eine Abenteuergeschichte. Die Vielseitigkeit von Alves, die heute hauptsächlich als Autorin und Lektorin arbeitet, widerspiegelt sich in ihren Büchern.

Was Kindern, Möwen und Ameisen darin widerfährt, ist vor allem eines: lebensnah. Alves ist bestrebt, reale Geschichten zu verfassen, so wie sie jedem Kind passieren könnten. «Ich beschreibe gerne und liebe es, zu beobachten», erklärt die Autorin.

Dabei las sie selbst als Kind nur wenig Kinderliteratur. Was sie faszinierte, waren die Bücher ihrer Eltern. «Als ich in die Schule kam, konnte ich es kaum erwarten, lesen zu lernen, um endlich zu erfahren, was sich hinter den Buchdeckeln verbirgt. Und als es so weit war, habe ich alles gelesen, was mir unter die Finger kam. Auch Werke, für die ich eigentlich noch viel zu jung war. Meine Lieblingsbücher handelten von römischen Kaisern und griechischen Heldensagen», erinnert sich Katja Alves. Die Affinität zu Bild und Sprache hat sie in den Genen. Ihr Vater ist Architekt und Kunstmaler. Ihr Grossvater war Romanist.

Ihr neuester Coup handelt von Ameisen:

Dass etwas in der Luft liegt, merkt Fritz, der Ameisenheld, bereits beim Aufstehen. Ein sicheres Zeichen dafür ist ein heftiges Jucken an beiden Fühlern. Kaum ist er wach, kommt seine Cousine mit einem lästigen Auftrag vorbei. Dabei würde Fritz viel lieber schlafen oder sich in seiner Lieblingsdisziplin, dem Rückwärtsgehen, üben. Und als alles verloren scheint, hat sein Freund, Beni Blattlaus, eine geniale Idee …

Und warum ausgerechnet Ameisen? «Ich liebe Ameisen. Es sind arbeitsame Tiere, und sie kommen niemals alleine», so Katja Alves.

«Hier kommt Fritz – Der schlaue Plan» ist ein Buch für Kinder ab fünf Jahren. Die Illustrationen von Nicolas d’Aujourd’hui präsentieren sich frisch und dynamisch. Obschon Alves beim Schreiben der Geschichten deren Bilder genau vor sich sieht, überlässt sie es den Illustratoren, wie sie diese individuell Gestalt werden lassen, und erfreut sich daran, wie andere ihre Ideen visualisieren.

Neben Bilderbüchern schreibt Alves auch Kinderromane, wie etwa die Remigrationsgeschichte «1000 Gründe, warum ich unmöglich nach Portugal kann». Die elfjährige Filipa sitzt zwischen allen Stühlen, als ihr Vater ihr eröffnet, sie würden zurück nach Portugal gehen. «Dass es Dinge gibt, die man machen muss, dass man aber irgendwann auch selbstständig entscheiden kann, ist die Kernbotschaft des Buchs», berichtet die Autorin. Der Kunstgriff von Katja Alves Schreibe besteht insbesondere darin, dass der Unterhaltungswert und die Unmittelbarkeit ihrer Geschichten nicht hinter die pädagogischen Absichten zurückfallen. Ihre Storys sind lustig und traurig zugleich und wecken Emotionen.

Alves schrieb auch immer wieder Satiren, Hörspiele und Kolumnen für Erwachsene. Die Grenzen zwischen den Lesern sind fliessend. Eine eigentliche Zielgruppe gibt es nicht. Kinder lesen ihre Erwachsenenbücher, Erwachsene ihre Kinderbücher, was Alves auf ihren Stil zurückgeführt wissen möchte. Sie sehe eben viele Dinge mit kindlichen Augen. Für die gebürtige Portugiesin ist Schreiben eine Berufung.

Alves habe viele Bücher bereits im Kopf, die sie noch produzieren möchte. Es sei doch gerade das Praktische am Schreiben, dass man damit nie aufhören müsse, man nicht pensioniert werde. Man darf also gespannt sein …

Foto Credit: Anita Affentranger
Foto Credit: Anita Affentranger

Katja Alves (Text), Nicolas d’Aujourd’ hui (Bild): «Hier kommt Fritz – Der schlaue Plan», Orell Füssli Kinderbuch 2014. Das nächste Abenteuer erscheint im Oktober: „Hier kommt – Der Umzug“. Auch darin beweist Fritz viel Geschick, mit so wenig Aufwand wie möglich, aber trotzdem erfolgreich durchs Leben zu kommen.

Über Redaktion 623 Artikel
Unter dem Alias *Redaktion* werden Beiträge von Dritten und Interviews publiziert. Die Beiträge die durch die Redaktion publiziert werden, sind keine offiziellen Statement von www.frauenblog.ch sondern betreffend ausschliesslich die Meinung der jeweils als Quelle vermerkten Autorinnen und Autoren. Wer etwas zu sagen oder einen Themenvorschlag hat und keinen eigenen Account eröffnen will, hat auch die Möglichkeit seine News, Initiativen und Infos über die Frauenblog Redaktion publizieren zu lassen. Die FrauenBlog CH Redaktion nimmt gerne interessante Themen, Beiträge entgegen. Kontakt: media@cipollae.myhostpoint.ch
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.