Plötzlich Expat 3

© B. Isliker

Liebesgrüsse aus Hong Kong: wöchentliche Episoden / gekürzte Erfahrungsberichte über meine Zeit als Expat in der momentan drittgrössten Metropole China‘s. 

Auf Wohnungssuche in Hong Kong Island. Inmitten rund 8000 Wolkenkratzern suchen mein Mann und ich eine Bleibe. Da auf der meist sehr hügeligen Insel Platzmangel herrscht, blieb ja auch nichts anderes übrig, als in die Höhe zu bauen. Mitten im Hochhausdschungel findet man aber immer wieder Parkanlagen und sieht zwischen den Häusern hindurch auf das Meer und eine prächtige Hügellandschaft: Das macht das Stadtbild einzigartig;

Insbesondere auf Hong Kong Island selbst. Ein perfekt organisiertes Chaos inmitten grüner, sanfter Hügel, bestimmt eine Herausforderung für die Architekten damaliger Zeit. (Noch heute benutzen sie teilweise Bambusstäbe als Baugerüst!) Nach wenigen Tagen ist die Wohnungssuche auf Hongkong bereits abgeschlossen. Eine sogenannte „Relocation Agency“ hat uns täglich Wohnungen gezeigt. Nach drei Wochen Hotelleben in Kowloon sind wir froh, in eine möblierte Wohnung in den Midlevels ziehen zu dürfen. Seit Oktober wohnen wir in einem eleganten Wohnsitz an der steil gelegenen „Old Peak Road“. Wir hatten ein Riesenglück: Die Wohnung ist zwar klein, wie üblich in Hong Kong, aber schön möbliert und erstaunlich ruhig gelegen. Da das Appartement im dritten Stock liegt, ist die Miete ein wenig günstiger, da die meisten Chinesen wie Expats die prestigeträchtigen Wohnungen ab 20. Etage bevorzugen. (Nichts für meinen Mann, der unter Höhenangst leidet…) Dank steiler Hanglage ist die Aussicht trotzdem toll, vom Küchenbalkon aus sieht man direkt auf den „Peak“, das Wohnzimmer präsentiert einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und den Hafen hinunter.

Jeden Tag fliegen in wenigen Metern Entfernung Falken vorbei, mit starren Augen suchen sie die Büsche nach Beute ab, einige streunende Katzen lungern herum und frühmorgens joggen Chinesen am Waldpfad vorbei. Nachts stehen wir manchmal an der Fensterscheibe und bestaunen die beleuchteten Hochhäuser im „Central“ unten, Richtung Hafen. Die Gebäude kommen uns wie in einem Adventskalender vor, einzelne Fenster sind schon geöffnet und beleuchtet, andere weilen noch im Dunkeln.

Der Wohnkomplex umfasst vier Türme, dazwischen thront ein wunderschönes Pool, es gibt ein Fitnesscenter und eine Rezeption wie im Hotel. Die Appartements sind sogenannte „serviced appartements“, jeden Tag putzen Angestellte die Wohnung kurz durch, falls erwünscht. Wir sind nur mit dem allernötigsten Reisegepäck angereist, drei volle Koffer mit Kleidung, Schuhe, Laptop, Washbag, alles andere wird per Containerschiff in etwa acht Wochen nachfolgen. Unsere Möbel werden unterdessen bis aufs weitere in Holland eingelagert.

Die Auswahl an Kleidung, die ich mitgebracht habe ist ein Witz, praktisch alles ist komplett ungeeignet, mit Ausnahme von Shorts & T-Shirts und einem Baumwollkleid. Durch das tropische Klima fühlt sich jede Jeanshose an wie ein Neopren-Anzug…ich benötige dringend luftige Kleidung. Also habe ich ganz offiziell eine Entschuldigung zum Shoppen! Yeaaah!

© B. Isliker
© B. Isliker

Liebesgrüsse aus Hong Kong: wöchentliche Episoden / gekürzte Erfahrungsberichte über  meine Zeit als Expat in der momentan drittgrössten Metropole China‘s.  by schreiberling.co.uk

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.