Plötzlich Schwanger 7

In anderen Umständen….nach einem One-Night-Stand! Ein Dialog zweier Freundinnen über die verrücktesten neun Monate im Leben einer Frau.

Plötzlich Familie – TAG X!!!  Ich öffne die Tür des Spitalzimmers, ein riesiger Strauss in der einen, ein Plüschbär in der anderen Hand. Pixxi hält ihr Baby in den Armen und sagt kein Wort, als ich sie begrüsse.

„Pixxi, sie ist wunderschön!“ sage ich leise und meine es genauso. 

Pixxi guckt mich an, als ob sie mich erst jetzt bemerken würde. Sie dreht kurz den Kopf und lächelt dann das schönste Lächeln. Sie wirkt auf einmal ganz anders, irgendwie geerdet. Es ist, als sei Pixxi erst jetzt angekommen auf dieser Welt. Sie starrt liebevoll auf ihr Baby, als ob sie es noch immer nicht fassen könnte.

„Das ist mein Kind!“, sagt die stolze Mutter jetzt leise und räuspert sich.

„Ja. Sie ist wunderhübsch!“

„Meine Tochter.“

„Deine Tochter.“

Pause.

„Wie heisst sie denn? Hast du schon einen Namen gewählt?“ frage ich neugierig.

„Like an Angel.“

„Angel-lika! Schöner Name!“

„Sie ist mein Ein und Alles.“ Pixxi‘s Blick spricht Bände. Das Glück tränt jetzt aus ihren Augen. Schnell ergreife ich die Gelegenheit und umarme meine Freundin.

„Ich gratuliere dir, meine Liebe! Du bist jetzt Mutter! Ich freue mich so für dich!“

„Wieso hast du mir das nie gesagt?“ Pixxi schaut mit wässrigen Augen zu mir auf.

„Was gesagt?“

„Dass da drinnen etwas explodiert, gleich nach der Geburt!“ Sie zeigt auf ihre Brust. Ich lächle nur, sage nichts.  Wie könnte man diese Emotionen denn auch beschreiben? Man muss es selbst erlebt haben.

„Ich habe das Gefühl, als ob dieses kleine Wesen direkt aus meinem Herzen geboren worden wär“, flüstert Pixxi und zwinkert mir zu. „Sven hat die Nabelschnur zerschnitten“, erzählt sie mir. „Jetzt holt er seine Familie vom Bahnhof ab. Sie sollten bald eintreffen.“

Wie auf Kommando öffnet sich die Tür und Sven alias Sebastian schaut freudestrahlend ins Zimmer, dahinter sechs fremde Füsse, Arme und einige neugierige Köpfe.

„Hi Pix! Na?“ fragt der frischgebackene Vater.

„Oh my God! Look at her! She is beautiful!“  ruft jemand aus und ich beobachte diese völlig fremden Menschen, die meine Pixxi anlächeln und ihr zunicken. Ehrfürchtig bewundern sie das Neugeborene, möchten es gerne anfassen, treten scheu näher. Es folgen dramatische Gesten und Tränen der Rührung.

Amerikaner. Schweizer. Zwei Welten, ein Kind. Ein Haufen sich fremder Menschen, plötzlich vereint, zusammengebracht wegen diesem einen kleinen Molch, der sich gerade noch rechtzeitig in ein Baby verwandelt hat.

Plötzlich Mutter. Plötzlich eine Familie. Plötzlich glücklich.

  Fortsetzung folgt …7/8

                                                                                            

„Plötzlich Schwanger“ – Teil 1

„Plötzlich Schwanger“ – Teil 2

„Plötzlich Schwanger“ – Teil 3

„Plötzlich Schwanger“ – Teil 4

„Plötzlich Schwanger“ – Teil 5

„Plötzlich Schwanger“ – Teil 6

aus   “Frauengeplapper” – by schreiberling.co.uk

 

    

                                                                                          

                                                                                                         

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.