Die richtige Ernährung gegen Grippe

Überall höre und lese ich von der alljährlichen Grippe. Auch dieses Jahr ist sie bei uns angekommen. Bei meinen Recherchen über Grippeviren bin ich auf die Darmflora gestossen. Mit der Nahrungsaufnahme gelangen gute und schlechte Bakterien in den Darm. Die guten Bakterien produzieren in erster Linie Milchsäure (Lakto- und Bifidobakterien), Essigsäure, Verdauungsenzyme und Vitamine.

Diese tragen zu einer gut funktionierenden Verdauungsfunktion des Körpers bei. Durch unsere Essgewohnheiten (zu viel kohlenhydrat- und fetthaltige Nahrung) gelangen leider zu viele schlechte Bakterien (Kolibakterien) in unseren Körper. Die zugeführte Nahrung wird nicht richtig verdaut und führt zu einer unausge-glichenen Darmflora. Die Nahrung bleibt teilweise unverdaut und die Partikel verfaulen langsam. Bei diesem Prozess entstehen unangenehm riechende und teilweise hochgiftige Gase. Ein reines Verdauungssystem zeichnet sich durch 85% gesunde und 15% schlechte Bakterien aus. Wie häufig ist das richtige Verhältnis wichtig.

In einem ausgeglichenen Darmmilieu kann Vitamin B12 in ausreichender Menge hergestellt werden. Durch den Verzehr von Fleisch nehmen wir Vitamin B12 auf. Nicht die Menge an Fleisch, sondern der Zustand der Darmflora sorgt für einen gesunden Vitamin B12-Spiegel. Beim regelmässigen Verzehr von Fisch, ist der Vitamin B12-Gehalt wesentlich optimaler. Dafür empfehle ich mindestens 2 Mal pro Woche eine Mahlzeit mit Fisch zu essen (bevorzugt Lachs aus Wildfang).

Die guten Bakterien im Darm beeinflussen unsere Gesundheit ganzheitlich. Sie übernehmen lebenswichtige Funktionen und Aufgaben wie die Steuerung des Immunsystems und die Bekämpfung von Krankheitserregern. Wir nehmen täglich unbewusst Viren auf. Mit einer gesunden Darmflora werden diese abgewehrt und wir bleiben gesund. Dazu gehört eine mehrheitlich basische Ernährung (wie beim letzten Mal berichtet) mit viel Gemüse und Obst. Die Einteilung auf Ihrem Teller sollte aus mindestens 50% buntem Gemüse und je 25% aus Kohlenhydraten und Eiweiss bestehen.

die mit der Brombeere unterstützt Sie auf dem Weg zu einer gesunden Darmflora. Mehr dazu beim nächsten Mal.

******************************************************

 

 

Haben Sie Fragen zu diesem Beitrag?

Wollen Sie wissen wie Sie sich gesund ernähren?

In welchem Zusammenhang unsere Ernährung zu unserer Gesundheit steht?

Möchten Sie lernen wie Sie neue Ernährungsgewohnheiten in Ihrem Alltag umsetzen können?

Jeden Freitag beantwortet Carola Riedel, Ernährungs- und Gesundheitsberaterin, Ihre Fragen zum Thema „Gesundheit und Ernährung“.

Exklusiv hier auf FrauenBlog !

*****************************************************

 

Carola Riedel – „die mit der Brombeere“ – ausgewogene Ernährung, kombiniert mit lösungsorientiertem Coaching. Neue Ernährungsgewohnheiten dauerhaft im Alltag umsetzen.

Kontaktieren Sie Frau Riedel direkt: riedelc@bluewin.ch

 

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.