Shop for a cause

Charity-Shopping kombiniert Online-Einkaufen mit Spenden. Jeder Einkauf löst eine Spende aus, die sich aus den Provisionen der Shop-Betreiber an die Vermittlungsportale finanziert. Es lohnt sich also, vor dem nächsten Einkauf den kleinen Umweg über eine der Portalseiten zu nehmen und damit soziale Einrichtungen zu unterstützen.

 

„Kaufen für den guten Zweck“ lautet das Motto beim Charity-Shopping.  Für dich als Käufer ändert sich fast nichts. Du kaufst nach wie vor bei deinem gewünschten Shop ein. Neu ist nur, dass du nicht direkt zur Shoppingseite gehst, sondern über einen Link auf einer speziellen Portalseite. Das hat den netten Nebeneffekt, dass der Shop-Betreiber für diese Weiterleitung auf seine Seite eine Provision an die Portalseite zahlt, die dann anteilig an verschiedene Hilfsorganisationen ausgeschüttet wird. Du spendest also gewissermaßen so ganz nebenbei.

 

Hilfsprojekte unterstützen durch Online-Shopping

Damit die Abwicklung auch reibungslos funktioniert, solltest du ein paar technische Details beachten. Die Registrierung der Weiterleitung erfolgt durch Elemente in der URL und/oder Cookies. Zum Shop gelangt man üblicherweise durch Anklicken eines verlinkten Firmenlogos auf der Portalseite. Die Charity-Shopping-Anbieter beschreiben auf ihren Seiten normalerweise auch, welche Einstellungen im Browser notwendig sind, um die Erfassung des Einkaufs sicherzustellen. Grundsätzlich ist die Beachtung folgender Hinweise nützlich:

  • Werbeblocker solltest du vorübergehend deaktivieren. Anderenfalls werden die Shop-Logos unter Umständen gar nicht angezeigt.
  • Cookies akzeptieren – auch von Drittanbietern. Der Shop registriert sonst möglicherweise nicht, dass man weitergeleitet wurde und damit entfiele auch die Provision für das Hilfsprojekt.

Ob man einen Account anlegen oder eine eventuell verfügbare Toolbar nutzen will, bleibt jedem selbst überlassen.

Charity-Shopping-Seiten

  • PlanetHelp (über 900 Shops, mehr als 90 Hilfsorganisationen. Zwischen 51 und 80 % der Einnahmen fließen an die Hilfsprojekte.)
  • ShopProps (über 350 Shops, begrenzte Auswahl an Hilfsorganisationen)
  • clicks4charity (ca. 1200 Shops, 80% der Provision wird weitergeleitet, Nutzung könnte anwenderfreundlicher sein)
  • vereinspower (3300 Vereine, nicht nur Gemeinnütziges,  mind. 60% der Provision wird weitergeleitet, Höhe der jeweiligen Provision unklar)
  • Kauf ein – zeig Herz (unterstützte Organisation ist vorgegeben, begrenzte Shop-Auswahl, 80% der Provision wird weitergeleitet)
  • Social-Deal (eingeschränkte Shop- und Projektauswahl)

speziell für den Bildungsbereich

  • Schulengel (mehr als 1000 Shops, über 3800 Hilfseinrichtungen, mit Ausnahme der Prämien von Buchshops werden 80% der Provision weitergeleitet, nicht nur für Bildungsprojekte, Toolbar verfügbar)
  • Bildungsspender (mehr als 1200 Shops, über 3300 Einrichtungen, Toolbar verfügbar)

Quelle: reset.org

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.