Sein Vater wurde weggeschleppt

Es war die heißeste Woche des Jahres. Fadel Jaber wollte einfach nur ein wenig Wasser für seine Familie haben. Doch Fadel lebt im besetzten Westjordanland. Dort hat die israelische Regierung die Wasserleitungen umgelegt, um Schwimmbecken für Siedler aufzufüllen, während die Wasserhähne für Palästinenser wie Fadel trockenlaufen.
Weil er Wasser holte, wurde Fadel von den israelischen Sicherheitskräften weggeschleppt. Sein 5-jähriger Sohn Khaled war untröstlich und schrie “baba, baba” während sein Vater weggerissen wurde. Für Palästinenser, die unter dem brutalen Kriegsrecht leben, ist dies der Alltag. Die Siedler haben ihnen ihr Land und ihr Wasser genommen und sie haben keine grundlegenden Menschenrechte. Doch nach jahrelanger Gewalt und Hoffnungslosigkeit, entsteht nun eine Bewegung unter den Palästinensern. Mit gewaltfreiem Widerstand wollen sie die Dinge erreichen, die alle Israelis bereits haben: Freiheit, Würde und einen eigenen Staat.

Jahrelang haben die Medien das Augenmerk auf palästinensische Kämpfer gelegt und bis heute rücken Extremisten auf beiden Seiten eine Friedenslösung in weite Ferne. Doch bei all dem Zorn bleiben liebevolle Familien wie die von Fadel auf der Strecke, die einfach nur ein normales Leben führen wollen. Nun melden sich diese Familien zu Wort, organisieren friedliche Demonstrationen und Sitzstreiks und kämpfen gemeinsam mit israelischen Aktivisten für Gerechtigkeit und Freiheit. Daraufhin hat das israelische Militär sie verhaftet, die Organisatoren verprügelt und Kinder aus ihren Betten gezerrt.

Vor ein paar Tagen war ich im Westjordanland, um diese mutigen, friedlichen Menschen zu treffen. Als ich sagte, dass unsere Gemeinschaft ihnen helfen könnte, leuchteten ihre Augen. Sie brauchen Geld für Anwälte, wenn sie unter falschen Anschuldigungen verhaftet werden. Sie brauchen Kameras, um Misshandlungen zu dokumentieren, Schulungen zum Umgang mit verschiedenen Medien und gewaltfreien Methoden und Aktivisten vor Ort, um die örtlichen Proteste in die Welt zu tragen. Diese Familien sind unsere wirkliche Hoffnung. Sagen Sie jetzt eine Spende von nur 4CHF zu, damit die friedliche Bewegung den Extremisten die Stirn bieten kann und Khaled die Zukunft erhält, die sein Vater ihm wünscht. Avaaz wickelt die Spenden nur dann ab, wenn wir genug erhalten, um wirklich etwas zu bewirken.

https://secure.avaaz.org/de/palestine_rec_de_nd_0125/?bdUaJcb&v=27731

Die Besetzung besteht schon viel zu lange und die Konfliktlösungen werden schon zu lange von Extremisten auf beiden Seiten gesteuert. Doch heutzutage sind sich die meisten Menschen über einige Dinge einig: Erstens sollten sowohl die Israelis als auch die Palästinenser Anspruch auf einen Staat haben. Zweitens verstößt die Behandlung der Palästinenser in den besetzten Gebieten gegen jeglichen Sinn von Gerechtigkeit — sei es aus Sicht des Völkerrechts oder unseres gesunden Menschenverstands. Das sagen mittlerweile selbst kompromisslose israelische Sicherheitskräfte, die nicht mehr im Dienst sind!

Doch die derzeitige israelische Regierung verschlimmert die Lage nur noch. Während sie ein Lippenbekenntnis zu Friedensverhandlungen und einer Zweistaatenlösung ablegt, baut sie weitere Siedlungen im Westjordanland und macht damit eine Zweistaatenlösung auf Dauer unmöglich. Und das israelische Militär erlegt den Palästinensern in den besetzten Gebieten völlig andere Gesetze auf als den jüdischen Siedlern, die die Gebiete besetzen. Sogar Kinder werden monatelang inhaftiert.

Diese friedliche Widerstandsbewegung lässt große Hoffnung aufkommen, dass die Ungerechtigkeiten beendet und endlich eine friedliche Lösung gefunden werden kann. So können wir helfen:

  • Lebenswichtigen Rechtsbeistand fördern, um die Anführer der gewaltfreien Bewegung zu unterstützen, damit sie sich gegen erfundene Anklagepunkte und korrupte Militärgerichte wehren können;
  • Experten für zivilen Ungehorsam aus anderen Bewegungen zu Rate ziehen, um Strategien und Taktiken mit anderen Gruppen im Westjordanland auszutauschen;
  • Medienausrüstung und Schulungen für Anführer der Bewegung zur Verfügung stellen, damit sie die Misshandlungen dokumentieren können und der Welt von dieser hoffnungsvollen, inspirierenden Bewegung berichten können;
  • Erstklassige Aktivisten vor Ort einstellen, um die Bewegung permanent zu unterstützen, Aktionen im Westjordanland auszuweiten und gemeinsam mit unserer globalen Gemeinschaft die örtliche Bewegung zu einem weltweiten Anliegen zu machen;
  • Ihre gewaltfreien Aktionen live auf unserer Internetseite übertragen und einen weltweiten Aktionstag organisieren;

Im Laufe unserer Geschichte haben wir gesehen, wie gewaltfreie Bewegungen Menschen auf der ganzen Welt in die Freiheit geführt haben — sei es Ghandis Bewegung in Indien, Dr. Kings Bewegung in den USA oder Mandelas Bewegung in Südafrika. Wir wissen, dass es funktioniert und in diesem Fall ist es tatsächlich unsere einzige Hoffnung. Geben wir dieser inspirierenden Bewegung die weltweite Solidarität, die sie zum Erfolg benötigt. Machen Sie jetzt eine Spendenzusage von nur 4CHF — und tragen wir gemeinsam dazu bei, den Verlauf der Geschichte zu ändern.

https://secure.avaaz.org/de/palestine_rec_de_nd_0125/?bdUaJcb&v=27731

Die Avaaz-Gemeinschaft hat sich auf der ganzen Welt unermüdlich für Freiheit, Gerechtigkeit und Konfliktlösungen eingesetzt. Die Besetzung der palästinensischen Gebiete durch die israelische Regierung ist heutzutage einer der größten Brennpunkte der Ungerechtigkeit auf der Welt. Doch selbst dort kommt Hoffnung auf. Gemeinsam können wir Teil der Generation sein, die zwei Völkern Freiheit und Frieden beschert — zwei Völkern, die dies so dringend nötig haben und so oft von Regierungen hintergangen wurden. Zeigen wir, was unsere Gemeinschaft erreichen kann.

Mit Hoffnung und Entschlossenheit,

Alice und der Rest des Avaaz-Teams

WEITERE INFORMATIONEN

Video / Bestürzung eines palästinensischen Jungens über die Festnahme seines Vaters erregt internationales Medieninteresse (Haaretz) (Englisch)
http://www.haaretz.com/news/national/video-palestinian-boy-upset-by-father-s-arrest-garners-international-media-attention-1.306155

Palästina setzt auf Ghandi (Deutschland Radio)
http://wissen.dradio.de/widerstand-palaestina-setzt-auf-ghandi.33.de.html?dram%3Aarticle_id=10577

Westjordanland: Sieden gegen Siedler (Die Zeit)
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-03/westjordanland-siedlungsbau-dorf-bab-al-karama/seite-2

Israel in Gefahr (New York Review of Books) (Englisch)
http://www.nybooks.com/articles/archives/2012/jun/07/israel-in-peril/

Wasser als Schwerpunkt der Besetzung (Harper’s Magazine) (Englisch)
http://harpers.org/archive/2011/12/drip-jordan/

Fängt hier die dritte Intifada an? (New York Times) (Englisch)
http://www.nytimes.com/2013/03/17/magazine/is-this-where-the-third-intifada-will-start.html?ref=magazine&pagewanted=all&_r=0

Der gewaltlose Widerstand im Westjordanland (TAZ)
http://www.taz.de/!46274/

2012 im Westjordanland: Das Jahr der israelischen Siedlungen (TIME) (Englisch)
http://world.time.com/2012/12/31/the-west-banks-2012-the-year-of-the-israeli-settlement/

Quelle: avaaz.org

Über Macherin 28 Artikel
Hallo, mein Name ist Barbara und ich bin die Macherin und Gründerin von www.frauenblog.ch Bei Fragen zum FrauenBlog und zur Administration wenden Sie sich bitte via Email an mich. macherin@cipollae.myhostpoint.ch
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.