Länderduell: Schweiz vs. Deutschland

Zum Nationalfeiertag am 1. August dürfen Schweizer sich stolz zeigen. Im Vergleich zu den „hassgeliebten“ Deutschen sind sie nicht nur toleranter gegenüber dem Alkoholkonsum des Partners, sondern auch mit der stärkeren Libido und dem besseren Gespür für Mode gesegnet. Dies ergab eine Analyse der Partnervermittlung eDarling.ch.

Schweizer lassen auch mal ein Glas zu viel zu

Der mit einem Augenzwinkern aufgestellte Nationenvergleich von eDarling zeigt auf, in welchen Bereichen die Schweizer den nördlichen Nachbarn einiges voraushaben. Er erfasst als Erstes, inwiefern Schweizer und Deutsche bei ihren Partnern den mehrmaligen Alkoholkonsum pro Woche akzeptieren würden. Während die Deutschen selbst gerne und viel trinken, sind sie im Vergleich zu den Schweizern weniger tolerant, wenn es um das Gewähren des gleichen Rechts gilt. Nur 23 Prozent der deutschen Männer und 17 Prozent der Frauen tolerieren beim Partner einen mehrmaligen Konsum pro Woche. Die Schweizer sehen es nicht ganz so eng: 38 Prozent der Männer und 27 Prozent der Frauen haben kein Problem, wenn der Partner nicht nur einmal in der Woche ein Glas trinkt. 1:0 für die Schweiz.

Deutsche Sexmuffel unterliegen ein weiteres Mal

Den zweiten Punkt haben die Schweizer einer gesunden Libido zu verdanken. Auf die Frage, wie wichtig ihnen Sex im Leben sei, landen sie mit ihrer Antwort nur minimal unter dem europäischen Durchschnitt. Die Deutschen hingegen werden nur noch vom Schlusslicht Frankreich überflügelt. Weit wichtiger ist allerdings, dass der Abstand zwischen den Deutschen und den Schweizern fast zehnmal so gross ist, wie der Abstand der Schweizer zum europäischen Durchschnitt. Dass Spanier und Schweden das Ranking anführen, bleibt eine Randbemerkung, viel wichtiger ist das 2:0 für die Schweiz

Schweizer Fashionistas vs. Deutsche Modemuffel: Für Eidgenossen zählen keine billigen Reize

Den dritten Punkt gewinnen die Schweizer mit ihrem Gespür für Stil und Mode. So wurden die Männer beider Länder gefragt, ob sie sich noch an das Outfit ihrer letzten Partnerin bei ihrem ersten Date erinnern. Während die Schweizer mit 57 Prozent noch sehr genau wissen, was die Partnerin damals getragen hat, können sich nur noch 38% der deutschen Männer daran erinnern.

Für mehr Eindruck hätte wohl Fleisch statt Stoff gesorgt. Denn nur 40 Prozent der deutschen Männer sind der Meinung, dass es zu kurze Röcke gibt. Schweizer Männer hingegen schätzen das stilvolle Verpacken der weiblichen Reize: satte 54 Prozent finden, dass Röcke sehr wohl zu kurz sein können. So viel modisches Interesse erhöht die Attraktivität der Schweizer Männer. Das denken jedenfalls 50 Prozent der Schweizerinnen, während bei den deutschen Frauen nur ein Viertel dieser Meinung ist.

Toleranter dem Partner gegenüber, mehr Lust auf Sex und das bessere Gespür für Mode, die Eidgenossen haben den Deutschen etwas an Lebensfreude voraus. Eine gute Basis für den Nationalfeiertag. Geniessen Sie die Feierlichkeiten gerne mit einem Glas zu viel. Es sieht so aus, als könnte Ihr Partner das gut verzeihen.

Quelle: eDarling.ch

Über FrauenBlog 218 Artikel
www.frauenblog.ch
Kontakt: Webseite

1 Kommentar zu Länderduell: Schweiz vs. Deutschland

  1. Anzufügen ist auch, dass Deutsche sehr viel öfters in einen Sexclub gehen. Es gibt sehr viele Sex Club und Sauna Club über Deutschland verstreut. In Österreich und der Schweiz gibt es relativ wenige. Durch die Nähe zu den Saunaclub in der Ostschweiz reisen viele Besucher zu den Nightclub. Zudem sind die FKK Club täglich geöffnet!

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Kleider Sale » Kinobesuch

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.