Finnwale sind märchenhafte Meeresriesen.

Doch in wenigen Tagen könnten über 180 dieser bedrohten Tiere von einem Großunternehmer und seinen Freunden geschlachtet werden: Als Sommerhobby jagen sie Wale mit der Harpune, zerstückeln sie und transportieren das Fleisch über die Niederlande nach Japan, wo es als Hundekuchen dient!
Doch wir können die Jagd stoppen, bevor sie losgeht: Ein Schiff voller illegaler Walkadaver darf nicht einfach irgendwo andocken. Deutschland und Finnland haben bereits Walfleisch in ihren Häfen beschlagnahmt. Nun steht und fällt alles mit den Niederlanden. Diese genießen einen Ruf als Vorreiter im Umweltschutz und hoffen, dass das blutige Geschäft unbemerkt an der Welt vorbeizieht. Doch wenn wir es jetzt enthüllen und die niederländischen Behörden auffordern, kein Walfleisch in ihre Häfen zu lassen, können wir das Massaker stoppen!

Wir müssen schnell handeln — die Walfänger wollen in wenigen Tagen die Jagd beginnen. Unterzeichnen Sie jetzt und fordern Sie alle zum Mitmachen auf. Lassen Sie uns eine millionenstarke Kampagne an Premierminister Mark Rutte richten und ihn warnen, dass wir vor seiner Haustür einen Mediensturm mit gigantischen Walfischen starten, wenn er den Transfer über niederländische Häfen nicht stoppt:

http://www.avaaz.org/de/days_to_stop_the_whale_slaughter_global/?bdUaJcb&v=25257

Diese majestätischen Lebewesen sind die zweitgrößten Tiere der Welt. Sie können so lang wie drei Busse werden und blitzschnell durchs Wasser gleiten. Durch ihre faszinierende Mischung aus Eleganz, Kraft und Geschwindigkeit werden sie auch “die Windhunde der Meere” genannt.

Tragischerweise haben Walfänger wie Kristjan Loftsson Hunderttausende von ihnen abgeschlachtet und über 70% der weltweiten Walbestände sind vernichtet worden. Doch seit unter dem Washingtoner Artenschutzabkommen und der Internationalen Walfangkommission Verbote eigeführt wurden, haben die Walbestände deutlich zugenommen. Wir können ihnen wieder auf die Beine helfen, wenn wir dafür sorgen, dass sie nicht für Hundefutter geschlachtet werden.

Die Jagd kann am ehesten verhindert werden, indem wir die Niederländer davon überzeugen, Loftssons blutige Fracht in Rotterdam abzuweisen. Dadurch würde ein Beispiel für andere Häfen in Europa gesetzt werden. Bislang haben die Niederländer ihn mit diesem Massaker davonkommen lassen. Doch wir können sie jetzt enttarnen und diesem blutigen Handel ein Ende setzen. Unterzeichnen und verbreiten Sie die Petition — stoppen wir das Geschäft bevor diesen Sommer die erste Harpune abgeschossen wird:

http://www.avaaz.org/de/days_to_stop_the_whale_slaughter_global/?bdUaJcb&v=25257

Avaaz-Mitglieder haben große Erfolge beim Schutz der Artenvielfalt erzielt — sei es im Kampf gegen den Elfenbeinhandel oder beim Verbot von Pestiziden, die im Rekordtempo Bienenvölker vernichtet haben. Im Jahr 2010 haben Avaaz-Mitglieder eine wichtige Rolle dabei gespielt, das internationale Moratorium für kommerziellen Walfang aufrechtzuerhalten. Lassen Sie uns jetzt diese fürchterliche Jagd stoppen und uns weiterhin für eine artgerechte Welt einsetzen.

Quelle: avaaz.org

 


Über FrauenBlog 218 Artikel
www.frauenblog.ch
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.