Wer haftet bei Hundesitting?

Nach Art. 56 des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) haftet grundsätzlich der Halter eines Tieres für den vom Tier verursachten Schaden. Als Halter im Sinne des Gesetzes gilt derjenige, der die tatsächliche Gewalt über das Tier ausübt. Nicht als Halter eines Hundes gilt beispielsweise, wer nur kurz die Leine eines Hundes hält, während sich der eigentliche Halter für einen Moment entfernt. Besteht jedoch eine gewisse Vertrautheit mit den Eigenheiten des Tieres, kann unter Umständen auch derjenige, der den Hund ausführt, haftpflichtig werden und aufgrund von Art. 56 OR auf Schadenersatz belangt werden.

Der Hundehalter haftet auch für seine sogenannten Hilfspersonen, also zum Beispiel diejenigen, die sein Tier ausführen. Sollte der Hundehalter oder dessen Haftpflichtversicherer Schadenersatz leisten müssen, besteht das Risiko, dass er oder die Versicherung wegen eines allfälligen Fehlverhaltens auf Sie als «Hundesitter» Regress nehmen könnte.

Kantonale Regelungen massgebend

Die Hundehalter sind gemäss kantonalen Hundegesetzen verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung abzuschliessen. Sie sollten sich das Bestehen dieser Versicherung von den Hundehaltern bestätigen lassen. Zählt Ihr entgeltliches «Hundesitting» noch als Nebenerwerb, ist Ihre persönliche Haftpflicht bei den meisten Versicherern über die Privathaftpflichtversicherung mit abgedeckt; sonst müssten Sie eine Berufshaftpflichtversicherung abschliessen. Überprüfen Sie aber die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) Ihrer Privathaftpflichtversicherung und stellen Sie sicher, dass Ihr Nebenerwerb auch wirklich versichert ist. Bei Unklarheiten können Sie sich an Ihren Versicherungsberater wenden. Beachten Sie ferner, dass fürs «Hundesitting» in einzelnen Kantonen besondere Vorschriften bestehen. Das Hundegesetz des Kantons Bern verbietet es beispielsweise, mehr als drei Hunde gleichzeitig auszuführen; ausgenommen von diesem Verbot sind nur bestimmte Berufsgruppen und Ausbilder im Bereich der Hundehaltung. Wir empfehlen Ihnen, sich an geeigneter Stelle (etwa bei der Gemeindeverwaltung) nach allfälligen besonderen Vorschriften zu erkundigen.

Quelle: Schweizerischer Versicherungsverband SVV

2 Kommentare zu Wer haftet bei Hundesitting?

  1. leider gibt es in diesem bereich zu wenig gesetzliche richtlinien die das ganze festhalten – deshalb immer einen vertrag abschliessen mit dem hundesitter!

  2. Wäre es dann nicht sinnvoll für professionelle Hundesitter eine Berufshaftpflichtversicherungs-Pflicht einzuführen? Oder es gesetzlich zu regeln, dass in jedem Fall die Haftpflicht des Hundehalters für Schäden aufkommt? Die jetzige Regelung bedeutet doch wieder nur mehr Verwirrung bei den Zuständigkeiten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.