Gut schlafen, erholt erwachen

Foto: djd/ADA Möbelfabrik

Mit der richtigen Matratze:  Verspannungen, Rückenschmerzen, schwere Glieder – wer mit solchen Unannehmlichkeiten aufwacht, sollte womöglich überprüfen, ob die Matratze stimmt. Denn diese Art von Symptomen kann durchaus bedeuten, dass die Schlafunterlage nicht richtig gewählt ist. Alte oder unpassende Matratzen sorgen für unruhigen Schlaf und ein böses Erwachen. Nur wenn die Unterlage dem eigenen Körper und Schlaftyp angepasst wurde, ist eine erholsame Nacht garantiert. Doch der Matratzenkauf ist nicht ganz einfach:

Die verschiedensten Stärken, Härten, Materialen und Ausführungen machen es dem Laien oft schwer, die richtige Unterlage aus der Fülle der Angebote auszuwählen. Worauf man beim Kauf achten muss, zeigt der folgende Matratzen-Ratgeber.

Die Materialfrage: Schaum oder Federkern?

Der Schlafkomfort hängt zunächst von der Auswahl des Materials ab. Ob Federkern- oder Schaummatratzen die richtige Wahl sind, hängt von vielen Faktoren ab. Die beiden Matratzentypen unterscheiden sich durch ihren Aufbau, beide bieten jedoch das „Zonenprinzip“: Die Matratze wird in fünf bis siebe Bereiche eingeteilt, wovon jede individuell an die aufliegende Körperregion angepasst ist. So müssen die Schultern beispielsweise von Druck entlastet werden, die Lende dagegen wird von der Matratze zusätzlich gestützt. Frank Janaschek vom österreichischen Hersteller ADA ist Matratzenexperte und weiß: „Wer gesund schlafen und erholt aufwachen möchte, sollte Zeit in die Auswahl von Matratze und Lattenrost investieren und sich umfassend beraten lassen.“

Federkern-Ausführungen im Vergleich

Wer gute Qualität zu erschwinglichen Preisen sucht, der ist bei Federkernmatratzen richtig. Ihren Namen tragen sie aufgrund der Federn im Kern der Matratze, die für Unterstützung und „Dämpfung“ im Schlaf sorgen. Die Federkernausführungen unterscheiden sich in der Position und Verarbeiten der Federn im inneren der Unterlage. Bonell-Federkern-Matratzen sind besonders bekannt. Sie verbinden die einzelnen Federn an der Oberfläche, anschließend werden sie mit Schaum ummantelt. Diese Matratzenausführung gilt als fest, sehr komfortabel und langlebig. Taschen-Federkern-Matratzen dagegen sind aufwendiger konstruiert: Die Federn werden einzeln in individuelle Taschen eingefasst, die nicht an der Oberfläche verbunden, sondern in der Mitte zusammengehalten werden. Die Federn lassen sich dadurch einzeln zusammendrücken, und die umliegenden Federn werden nicht beeinflusst. Daher sind Taschen-Federkern-Matratzen punktelastisch und besonders ergonomisch. Außerdem bietet diese Art von Ausführung eine hohe Luftdurchlässigkeit, was für ein besseres Schlafklima sorgt.

Besonders anpassungsfähig: Schaummatratzen

In zahlreichen Versionen und fast allen Preislagen werden mittlerweile Schaummatratzen angeboten, die ein nochmals konturierteres Liegegefühl bieten und sich dem Körper im Gegensatz zu einer Standartfederkernmatratze noch individueller anpassen können. Die flexiblen Matratzen sorgen für Unterstützung und mehr Komfort – vorausgesetzt die Qualität stimmt. Besonders beliebt ist der Kaltschaum, dessen Poren besonders offen sind und damit beim Schlafen für eine mehr als ausreichende Belüftung sorgen. Gleichzeitig ist die Kaltschaummatratze hochelastisch und passt sich dem Rückgrat individuell an. Die Wirbelsäule wird dadurch entlastet. Diese leichten und atmungsaktiven Matratzen können durch zusätzliche Schnitttechniken noch weiter an die menschliche Körperkontur angepasst werden. So ist für den persönlichen Schlafkomfort gut gesorgt. Auch Hightech-Schäume werden immer beliebter. Der sogenannte Visko-Schaum wurde eigentlich für die Weltraumforschung hergestellt, fand dann aber dank seiner Anpassungsfähigkeit schnell seinen Weg in die Matratzenproduktion. Visko-Schaum kann sich mittels Körperwärme dem menschlichen Körper genau anpassen. Wer lieber auf gute Luftdurchlässigkeit in der Nacht setzt, der entscheidet sich besser für Unterlagen aus Calipore-Klimaschaum. Ausführungen wie etwa die Matratzenserie „pureAir“ von ADA lassen die Unterlage atmen und sorgen für angenehmen Schlaf.

Foto: djd/ADA Möbelfabrik

Hart oder weich – Härtegrade im Test

Federkern- und Schaummatratzen werden beide normalerweise in zwei Versionen angeboten: mittelfest und fest stützend. Trotzdem muss beachtet werden, dass verschiedene Hersteller auch verschiedene Abstufungen bieten. Manche haben noch eine dritte oder vierte Version im Sortiment und auch die Bezeichnung „fest“ bedeutet nicht immer den selben Härtegrad bei unterschiedlichen Matratzentypen.

„Mit einer guten Beratung im Fachhandel findet sich meist die richtige Härte, die am besten zum eigenen Körper und zum individuellen Schlafverhalten passt“, meint Frank Janaschek. Wichtig ist dabei sowohl das eigene Körpergewicht als auch der eigene Schlaftyp: So sind weiche oder mittlere Matratzen besonders für Seitenschläfer geeignet, festere Matratzen dagegen vor allem für solche Menschen passend, die gerne auf dem Rücken oder Bauch schlafen.

Matratzen auf jeden Fall Probeliegen

„Eine gute Matratze bringt die Wirbelsäule in die anatomisch korrekte Position, hierfür ist bei Seitenschläfern die Schulterpartie besonders wichtig“, meint Matratzenexperte Janaschek. „Leichte Allergiker sollten zusätzlich darauf achten, dass der Bezug abnehmbar und mit mindestens 60 °C waschbar ist, wie dies etwa beim Matratzenbezug des Systems „youngStar“ für Kinder und Jugendliche möglich ist.“ Ob die Matratze dann auch wirklich die richtige ist, das weiß man nur nach dem Probeliegen. Keinesfalls sollte das Ausprobieren der Matratze vernachlässigt werden, denn nur so kann wirklich die beste Schlafunterlage ausgewählt werden.

Ebenso wichtig ist der gemeinsame Kauf von Lattenrost und Matratze. Auch die beste Schlafunterlage sorgt für schlechten Schlaf, wenn der Rost nicht stimmt. Ein Schaummatratzenrost darf beispielsweise nicht für eine Federkernmatratze benutzt werden, denn sonst kommt es zu bösen Überraschungen im heimischen Schlafzimmer. Nur die richtige Kombination sorgt für gesunden und erholsamen Schlaf.

Die Zusammenfassung – worauf achten beim Matratzenkauf?

     Federkern- und Schaum-Matratze vergleichen und eine Ausführung auswählen.

     Sowohl das Schlafverhalten als auch das Körpergewicht beim Kauf der Matratze berücksichtigen.

     Nur mit dem richtigen Lattenrost hält die Matratze, was sie verspricht.

     Gut Ding will Weile haben: Matratzen in Ruhe und mit guter Beratung kaufen.

     Reduzierte Schnäppchenmatratzen sind zwar günstig, vielleicht jedoch nicht die richtige Wahl.

     Ohne Probeliegen keinesfalls eine Matratze auswählen.

     Im Fachhandel Beratung durch Fachleute nutzen.

 


14 Kommentare zu Gut schlafen, erholt erwachen

  1. Beim kauf einer Matratze sollte man sich wirklich Zeit lassen und auch mehrere Geschäfte aufsuchen und sich ausführlich beraten lassen. Anschließend Probeschlafen und wenn dann alles passt zuschlagen. Es gibt nichts schlimmeres wie die nächsten Jahre auf einer Matratze zu schlafen die nichts taugt.

  2. Ich kann die Gelschaum Matratze vom Matratzen Universum Schweiz empfehlen… Günstig und beste Qualität…

  3. Das Problem kenne ich auch bin schon länger auf der Suche nach einer guten Matratze leider kann ich mich nicht entscheiden ob Schaum oder Federkern!! Ich glaub ich muss noch mehr vergleiche machen bzw. ausprobieren 🙂

  4. Ich habe auch eine Gelschaum Matratze von Matratzen Universum, seitdem schlafe ich wieder super! Ich habe aber noch was besseres gesehen im Matratzen Shop von Matratzen Universum, eine Federkernmatratze wo man der Härtegrad jederzeit noch selbst einstellen kann. Für Personen die an Schmerzen Leiden sicher das Beste. Werde diese noch für meine Mutter bestellen 😉 (Link wurde von Redaktion entfernt)

  5. Die Härtegrade Angaben sind manchmal sogar eher verwirrend als aufklärend. In jedem Falle würde ich im Fachgeschäft probeliegen um so erst einmal ein Gefühl dafür zu bekommen!

  6. Ein sehr guter Beitrag zum allgemeinen Thema Schlafen. Was bei mir wirklich ausschlaggebend zur Schlafförderung beigetragen hat, war die richtige Bett- und Matratzenauswahl.
    Empfehlen kann ich auch: (Link wurde von Redaktion entfernt)
    Eine gute Matratze, von Fachmännern und Ärzten, ist das A und O beim Bettenkauf. Eine Individuelle Matratzenanfertigung, mit Anpassung an meiner Köpergröße und meinem Gewicht, hat erheblich zur Besserung meiner Schlaf- und Rückenbeschwerden beigetragen.

  7. Das Kissen wird von einigen mit viel Oberflächlichkeit als Nebenprodukt betrachtet.
    Es ist nicht so.
    Das Kissen ist fast mit dem Mann geboren, der sofort das Bedürfnis fühlte, den Kopf während des Schlafes unterstützen.
    Dann ist dieses Produkt im Laufe der Zeit entwickelt und die Beachtung wurde immer mehr und mehr auf unsere physiologischen Körperhaltung und Gesundheit gegeben (Link wurde von Redaktion entfernt)

  8. An sich ist Körpergewicht abgestimmte Matratze ist eine Grundvoraussetzung für einen erholsamen Schlaf. Deswegen ist die Auswahl der richtigen Härte wichtig, unter anderem ist die Materialqualität und spezifische Eigenschaften der Matratzenbestandteile können das Schlafen und auch die Lebensdauer der Matratze nachhaltig beeinflussen!

  9. Ein super Bild von Matratze. Vermutlich wird man auf dieser sehr gut schlafen können, ohne am nächsten Morgen mit Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen aufzustehen um den Tag so zu beginnen.

  10. Eine Gelschaum Matratze ist einfach super und für die nächste 10 Jahre hat man seine Ruhe. Schau mal bei matratzen-universum Schweiz rein. Dort hat man tolle günstige Matratzen mit verschiedene Bezüge.

  11. Das Problem Matratze beschäftigt mich auch schon eine ganze Zeit lang und bislang habe ich noch nicht die Richtige gefunden. Ich glaube, ich habe auch eine Federkernmatratzen und wenn Stef recht hat, dann gehört die vielleicht einmal ausgetauscht.

  12. Heutzutage sind Federkern Matratzen veraltet. Es gibt sehr viele neueren Produkte wie eine Matratze aus einem Gelschaum Kern oder Viscoschaum Kern. Die Matratzen sind einfach im Moment die tollsten und passen sich an jedem Gewicht an.

  13. Ich habe auch mehrere Matratzen ausprobiert und mich für eine Schaumstoff Matratze entschieden. Zusammen mit Kissen kann ich so richtig gut schlafen.

  14. Also ich finde, dass Schaum Matratzen am bequemsten sind. Nur bekommst man solche Matratzen günstig eigentlich nur online und da kann mans sie nicht so testen wie beim Matratzen Discount vor Ort. Von Federkernmatratzen bin ich schon lange nicht mehr überzeugt, da schlaf‘ ich lieber im Massagesessel oder Relaxsessel. (:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.