Unfall im Nebenjob – wie ist das versichert?

In der hauptberuflichen Tätigkeit sind Sie durch die Versicherung gemäss Gesetz über die Unfallversicherung (UVG) des Arbeitgebers versichert. Die obligatorische Versicherung deckt sowohl die Behandlungs- und Heilungskosten als auch den Verdienstausfall infolge Invalidität. Auch die Unfälle in der Freizeit sind gedeckt, da Sie ja im Durchschnitt sicher über 8 Stunden pro Woche arbeiten.

Nicht durch diese Versicherung gedeckt ist jedoch Ihre Tätigkeit als Selbständigerwerbende. Auch der dort erzielte Verdienst wird nicht in die Leistungsberechnung der hauptberuflichen Unfallversicherung einbezogen.

Freiwillige UVG- und individuelle Unfallversicherung

Wenn Ihr Verdienst als Selbständigerwerbende 63’400 Franken übersteigt, können Sie sich freiwillig der UVG-Versicherung unterstellen und so von diesem umfangreichen Versicherungsschutz profitieren. Sollte Ihr Verdienst diesen Betrag nicht erreichen, so sollten Sie den Abschluss einer individuellen Unfallversicherung prüfen, welche im Nebenjob die Risiken einer Invalidität deckt und allenfalls auch Zusatzleistungen zur Krankenkasse-Grunddeckung erbringt (wie halbprivate oder private Spitalabteilung).

Quelle: Schweizerischer Versicherungsverband SVV

1 Kommentar zu Unfall im Nebenjob – wie ist das versichert?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.