Entdeckungsreise nach Tirol

Foto: djd/Tourismusverband Region Hall-Wattens

 

Naturparadies Tiroler Berge – Adler, Murmeltiere und Steinböcke – selten hat man die Möglichkeit, diese Tierarten in freier Wildbahn zu beobachten. Hautnah kommt man diesen schönen Kreaturen dagegen in der Tiroler Region Hall-Wattens: Ausgebildete „Nature Watch“ Guides führen Naturliebhaber zu den besten Beobachtungspunkten. Ausgerüstet werden die Touristen mit Hochleistungsferngläsern von „Swarosvski Optik“ – dann geht es auf Entdeckungsreise!

Da die Wanderungen auf den Spuren der Wildtiere sehr viel spannender sind als ein normaler Spaziergang, sind sie besonders für kleine Naturforscher geeignet. Denn beim Blick durch das Fernglas ist der oft als öde empfundene Trott eines elterlichen Ausfluges schnell vergessen: Kreisende Raubvögel, spielende Murmeltiere und seltene Alpenblumen wie der Enzian und das schöne Edelweiß sind hier kein seltener Anblick. Bergsteigerkondition ist übrigens keine Voraussetzung für die Touren. Wer auf einem normalen Spaziergang durchhält, der schafft es mühelos auch durch diese Art von Entdeckungsreise. Nach zwei bis drei Stunden Wanderung zwischen Gamsbock und Adler gibt es anschließend einen kleinen Umtrunk mit dem Naturführer. Die „Nature Watch“ Touren sind kostenlos, lediglich eine Anmeldung bis spätestens zum Vortrag beim lokalen Tourismusbüro wird vorausgesetzt.

Bergluft schnuppern

Nicht nur per Fernglas lässt sich der Alpenpark Karwendel erobern – auch der Zirbenweg lädt in die ursprüngliche Natur der Berge ein. Dieser Wanderweg verläuft hoch über dem Tal der Inn und führt durch einen der ältesten Zirbenbestände Europas. Die Kieferbäume wachsen zwischen den Bergmassiven Glungezer und Patscherkofel, deren Höhenpromenade auf 2.000 Metern Seehöhe verläuft. Rund sieben Kilometer ebener Weg, der auch für Kinder und ungeübte Wanderer geeignet ist, lädt zur Entdeckungstour ein. Start der Wanderung kann zum Beispiel die Gemeinde Tulfes sein, von der aus man den Glungezer-Sessellift hinauf zum Zirbenweg nimmt.

Eine ruhige Kugel schieben

Eine weitere Attraktion am Glungezer-Lift ist der „Kugelwald“, die größte Holzkugelbahn der Welt. Diese ökologisch einwandfreie Erlebniswelt lässt große Holzkugeln auf einem rund 350 Meter langen Holzrinnennetzwerk durch den malerischen Hochwald sausen. Über Steilstrecken kullern die runden Geschosse und springen auch einmal knapp über den Waldboden in die nächste Etappe. Erfahrene Baumeister können ebenso wie kleine Anfänger ihrer Fantasie freien Lauf lassen und neue Teilstrecken errichten, indem sie selbst Bahnen bauen. Im Sommer 2013 wartet der Kugelwald mit weiteren spannenden Attraktionen auf: Erschöpfte Baumeister können auf Relaxliegen entspannen, Klangelemente bieten eine akustische Entdeckungsreise und Sportstationen halten die Besucher bei Laune, denen das Wandern noch nicht genug Bewegung war.

Kristallwelten entdecken

Neben den schönen Zirbenbeständen bietet die Region Hall-Wattens außerdem ein großes Vorkommen an Kristallen. Sowohl die Swarovski Kristallwelten als auch das Halltaler Salzkristall und der Lizumer-Tuxer Bergkristall ist für Besucher interessant. Ein Komplettpaket bietet das Urlaubspackage „Kristallwanderwochen“. Es beinhaltet sieben Übernachtungen, die Fahrt mit dem Glungezer-Lift und den Besuch im Kugelwald, zwei geführte Thermenwanderungen sowie das Benutzen der Patscherkofelbahn. Ebenfalls enthalten sind die Eintrittskosten für die Swarovski Kristallwelten und eine historische Stadtführung durch Hall. In der Region Hall-Wattens kommen also sowohl Entspannungssucher als auch Naturfreunde und kleine Entdecker voll auf ihre Kosten.

 


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.