So grillen Sie besonders gesund

Foto: djd/Cobb Scandinavia

Kaum wird es draußen auch nur ein paar Grad wärmer, legen „eingefleischte“ Grillfans schon die ersten Würstchen und Steaks auf den Grill. Zum Glück kann man ja auch nahezu immer und überall Grillen – ob im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon. Doch das gefällt nicht jedem. Viele Nachbarn fühlen sich durch qualmende Grills gestört und fürchten die gesundheitsschädlichen Stoffe im Rauch wie Nitrosamine und Benzpyren. Diese entstehen, wenn Fett auf die heiße Glut tropft. Abhilfe schafft eine Alufolie oder spezielles Grillzubehör.

 

Rauchfrei Grillen

Ein gutes Beispiel für rauchfreies Grillen ist der Cobb Grill. Bei diesem modernen Grill kann kein Fett mehr in die Glut tropfen, da diese komplett abgedeckt ist. Das heißt erfreulicherweise auch, dass niemand mehr durch Qualm belästigt wird. Die angebotenen Modelle gibt es in kreisrund und oval. Sie sind sehr leicht und können deswegen sehr einfach transportiert werden. Somit ist der Grill beim spontanen Picknick ebenso angesagt wie beim Campen oder im Urlaub. Doch der „Grill to go“ kann noch viel mehr, denn mit ihm ist nicht nur Grillen möglich, sondern auch Kochen und Backen. So ist es kein Problem eine Suppe oder einen deftigen Eintopf zu kochen oder sogar Brot und Pizza zu backen. Selbst Crépes gelingen mit dem Grill hervorragend.

Ein Plus für die Sicherheit

Gerade wenn Kinder in der Nähe sind, ist auf die Sicherheit beim Umgang mit einem Grill ganz besonders zu achten. Beim Cobb Grill wird ein Verbrennungsrisiko durch das Edelstahlgehäuse gebannt, das von außen nicht mehr heiß werden kann. Betrieben wird der Cobb Grill entweder mit handelsüblicher Holzkohle oder auch mit speziellen „Cobble Stones“. Dabei handelt es sich um Bambus-Briketts, die für eine schnelle Wärme sorgen, bis zu zwei Stunden halten und zudem noch rauchfrei sind.

Noch mehr Grill-Tipps

Beim Grillen handelt es sich im Grunde um nichts anderes als um das Garen von Lebensmitteln. Damit dies gesund ist und bleibt noch ein paar Tipps zur Beachtung:

  • Schweinefleisch und Wild sollte öfter gegen Geflügel ausgetauscht werden.
  • Wer auf die Grillwurst verzichtet und diese gegen Putensteaks und Fischfilets tauscht, isst gesünder und fettarmer.
  • Vor dem Auflegen des Fleisches sollte man die Glut immer gut durchbrennen lassen.
  • Achten Sie stets auf den Grill und lassen Sie diesen nie unbeaufsichtigt, schon gar nicht, wenn Kinder dabei sind.

 

 

1 Kommentar zu So grillen Sie besonders gesund

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.