Eine Wohlfühlreise nach Ellwangen

Psychische Erkrankungen, die sich in der Regel natürlich auch auf die Leistungsfähigkeit der Betroffenen auswirken, entwickeln sich zu einer regelrechten Volkskrankheit. Das sogenannte Burn-out-Syndrom resultiert aus ständigem Stress, Hektik aber auch dem eigenen Anspruch, die Kollegen übertrumpfen zu wollen. Die Betroffenen pendeln ständig in einem Zustand dauerhafter Anspannung und Erschöpfung. Diesen Teufelskreis zu durchbrechen gilt als beste Vorbeugung gegen die Krankheit.

Die beste Gelegenheit dafür gibt eine Wohlfühl-Reise. Denn eine „Entschleunigung“ ist im ständig hektischer werdenden Alltag häufig nicht möglich. Deshalb sollte der Urlaub intensiv dafür genutzt zu werden, die Akkus wieder aufzuladen und einmal gründlich abzuschalten. Die Stadt Ellwangen, die mit ihren malerischen Gassen und verträumten Winkeln Ruhe in Perfektion ausstrahlt, eignet sich dafür hervorragend. Auch das Umland bietet zahlreiche Möglichkeiten, um Pause vom Alltag zu machen.

Eine romantische Reise mit der Postkutsche

Foto: djd/Stadt Ellwangen

Ein besonderes Highlight unter den Freizeitaktivitäten rund um Ellwangen wird lediglich drei bis viermal pro Jahr angeboten: Eine romantische Fahrt mit der Postkutsche führt die Teilnehmer von der historischen Poststation in Ellwangen nach Dinkelsbühl. Auf kleinen Straßen und Waldwegen erleben die Fahrgäste die Wälder um Ellwangen besonders intensiv. Für eine entspannte Reise mit der Postkutsche sorgt auch die Tatsache, dass die Pferde etwa alle zwei Stunden eine Pause brauchen – die  perfekte Gelegenheit für ein spontanes Picknick in der Natur. Auch das Mittagessen wird übrigens im Freien genossen, denn während der Fahrt wird nicht eingekehrt. Die Gäste werden also förmlich dazu gezwungen, „entschleunigt“ zu Reisen und den Alltagsstress hinter sich zu lassen.

Kultur in Ellwangen

Die Baden-Württembergische Stadt Ellwangen bietet ihren Gästen mehr als einen entspannten Wohlfühlurlaub. Für Gäste, die sich für die Geschichte des Urlaubsortes interessieren, lohnt sich ein Bummel durch die malerischen Gassen der Stadt – vorbei an stolzen Bürgerhäusern und beeindruckenden, kunstvoll gestalteten, Kirchen. Mehr über die 1250-jährige Geschichte der Stadt erfahren die Besucher bei einer Sommerführung durch die Innenstadt und das Schloss. Bei einer kulinarischen Führung entdecken sie weitere Geheimnisse wie die Felsenkeller der Rotochsenbrauerei. Zu den Highlights gehören auch die Museen der Stadt, etwa das Schlossmuseum und das Alamannenmuseum. Für kulturell interessierte Gäste bietet Ellwangen neben Theateraufführungen auch noch zahlreiche weitere Veranstaltungen, etwa die Ellwanger Schlosskonzerte.

Die Schwäbische Ostalb aktiv entdecken

Nicht nur die Stadt, sondern auch das Umland von Ellwangen bietet die idealen Voraussetzungen für einen Wohlfühlurlaub. So lockt das Ellwanger Seenland am Rande der Ostalb Badegäste, Segler und Surfer. Angler erwarten hier zahlreiche fischreiche Teiche. Campingfreunde finden im Osten der Schwäbischen Alb einen großen Campingpark. Die Gegend rund um Ellwangen gilt als Mekka für Aktivurlauber. Sie bietet hervorragend ausgebaute Wander- und Radwege, die durch Wälder und entlang der Seen, aber auch an vielen Kulturdenkmälern und Sehenswürdigkeiten vorbei führen. Für Wanderer lohnt sich ein Blick in die Karte „Wandern in den Ellwanger Bergen“. Darin werden die schönsten Routen und ihre Sehenswürdigkeiten ausführlich beschrieben. Die Radwege sind ebenfalls gut markiert und garantieren Radlspaß für den Familienausflug, aber auch für ambitionierte Radfahrer.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.