What do we wear…

Ich machte mir viele Gedanken über Kleidung. Ich achtete in den letzen Wochen mal auf diese „Made in…“ Schilder. Ich fand kein Schildchen wo Schweiz, Deutschland oder Amerika darauf stand. Es kamen immer wieder etwa, die selben Länder vor. Türkei, Indonesien, China und Japan. Mir wurde bewusst, dass eigentlich viel mehr dahinter steckt, als nur ein Mensch der das genäht hat. Der Mensch der diese Sachen näht, verdient sehr wahrscheinlich fast kein Geld, wird unmöglich behandelt und arbeitet mehrere Stunden daran. Ich denke nicht, dass diese Kleidungen mit Maschinen oder so etwas ähnlichem hergestellt wurden. Mich überkam ein kalter Schauer, dennoch können wir nicht Nackt herumlaufen. Nicht jeder hat das Talent dazu, eigene Kleidung zu nähen. Man könnte etwas dagegen unternehmen, aber einzelne Menschen sind nicht in der Lage dazu, etwas ändern zu können. Wahrscheinlich wird sich auch nie etwas daran ändern. Traurig aber wahr. Man kann die Schweiz oder die eher reicheren Länder, nicht mit solchen 3. Weltländern vergleichen, das ist klar. Dennoch sollte man sich im Klaren sein, was man trägt, wer es wohl gemacht hat, und man Sorge dazu trägt. Viele sind sich gar nicht bewusst was sie für ein tolles Leben führen. Manche wissen es auch gar nicht zu schätzen. Darum laufen sie auch mit Thug Life Kleidern durch die Gassen. Haben aber keine Ahnung was es überhaupt bedeutet ein Kämpfer Leben zu haben. ..

by Diana (Carmen) Ehrler

2 Kommentare zu What do we wear…

  1. Ich bin fest davon überzeugt, dass ein einzelner Mensch sehr wohl etwas beitragen kann die Dinge zu ändern. Wenn jeder einzelne von uns anfängt sich zu überlegen woher etwas kommt oder einfach beginnt bewusster einzukaufen – egal ob Kleider oder Nahrungsmittel – dann können wir viel bewegen. Ein Anfang wäre doch schon, wenn wir darauf verzichten Produkte einzkaufen die nicht in Europa produziert werden. Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Das ist eine Tatsache, wenn wir gewisse Dinge nicht mehr einkaufen, dann gibt es dafür auch keine Nachfrage mehr und demzufolge werden diese Produkte auch nicht mehr hergestellt.
    Wir führen hierzulande wirklich ein tolles Leben! Auch ich stelle immer wieder fest das viele dies irgendwie als selbstverstädnlich hinnehmen. Aber ein Blick über die Grenzen hinweig zeigt uns das dies nicht so ist. Wir klagen wir stets auf hohem Niveau. Die Medien tragen einen grossen Teil dazu bei: Heute ist es für uns wichtiger ein iphone zu besitzen und die neusten Modetrends mitzumachen anstatt uns zu überlegen, dass andere – die nicht das Glück hatten hier zur Welt zu kommen – jeden Tag kämpfen. Sie kämpfen ums Ueberleben, im wahrsten Sinne des Wortes.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.