Wie funktioniert das Verfahren des Forderungseinzugs durch ein Inkassounternehmen

Inkasso bezeichnet den Einzug von Forderungen von Gläubigern durch ein gewerbliches Unternehmen. Dem liegt juristisch gesehen ein Geschäftsbesorgungsvertrag mit Dienstleistungscharakter zugrunde. Es handelt sich um ein professionelles Forderungsmanagement, dass neben hervorragendem juristischem Fachwissen, speziellen kaufmän-nischen Kenntnissen auch psychologisches Feingefühl abverlangt bei der Eintreibung der Forderungen gegenüber einem Schuldner.

Inkassoauftrag und Arten von Inkassounternehmen

Wenn ein Schuldner auch trotz Mahnung des Gläubigers nicht die Forderung ausgleicht, hat der Gläubiger die Möglichkeit, ein Inkassoverfahren einzuleiten. Er hat dazu die Möglichkeit, spezielle Dienstleister damit zu beauftragen.
Häufig wird diese Leistung durch Rechtsanwaltskanzleien erbracht, die darauf spezialisiert sind. Sie haben meist eine hohe Erfolgsquote, da hier für den Schuldner die Bedrohung durch den Anwaltsbrief doch sehr hoch liegt, da dies in den meisten Fällen auch eine gerichtliche Auseinandersetzung nach sich zieht.

Ein weiteres Verfahren des Inkassos sind Insolvenz-Inkassos. Hierbei liegt das Betreiben des Insolvenzverwalters dahingehend, soviel wie möglich an Forderungen für das in Insolvenz geratene Unternehmen beizutreiben, um damit möglicherweise das Unternehmen und die Arbeitsplätze der beschäftigten Mitarbeiter zu retten.
Ein großer Teil der Forderungseintreibung liegt aber heute bei den Inkassobüros, weil damit auch die Kosten für diese Inkassobüros auf den Schuldner weitergegeben werden können. Wenn der Gläubiger seine Forderung im Innenverhältnis versucht einzutreiben, liegen diese Kosten bei ihm.

Wie funktioniert nun das Verfahren des Forderungseinzugs durch ein Inkassounternehmen?

Nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz ist der Einzug von Forderungen erlaubnispflichtig. Inkassobüros handeln entweder mit Vollmacht des Gläubigers, oder sie kaufen Forderungen und handeln mit einer Abtretungserklärung.
Das Verfahren ist Anruf beim säumigen Schuldner, schriftliche Mahnung, Mahnbescheid, Pfändung, Zwangsvollstreckung.

Image von Inkassounternehmen

In der Öffentlichkeit geben Inkassounternehmen nicht immer ein positives Bild. Schon der Name Inkasso löst im Volksmund einen negativen Beigeschmack aus. Vielfach wird von unseriösen Methoden wie Einschüchterung, Nötigung und Gewaltandrohung gesprochen. Sicherlich gibt es schwarze Schafe in dieser Branche. Um hier eine Sicherheit zu bekommen, welche Inkassounternehmen seriös sind oder nicht, ist zum Beispiel ein erster Indikator die Mitgliedschaft in einem der großen Verbände der Inkassounternehmen.

Die richtige Anbieterwahl

Auf dem Markt sind zahlreiche Anbieter, die genau verglichen werden müssen. die Inkasso Organisation AG ist ein Anbieter, der auch eine Mitgliedschaft in einem Verband in der Schweiz zusichert. Eine Auftragsübermittlung per Internet ist bei den meisten Inkassobetrieben eine hervorragende Serviceleistung. Viele Anbieter arbeiten zudem auf Erfolgsbasis. Auch Auslandsaufträge werden angeboten, so dass die Inkassounternehmen auch landesübergreifend tätig sind und mit den jeweiligen Rechtsprechungen vertraut sind. Ein nicht unbedeutender Service ist auch die Information über Neuerungen in der Rechtsprechung und der Weltmarktsituation. Der Arbeitsmarkt ist oft auch ein Hinweis dafür, wie die Zahlungsmoral beschaffen ist. Ein gutes Inkassounternehmen wird alle Kriterien berücksichtigen und seine Kunden dementsprechend beraten, denn Vertrauen ist die Basis für Erfolg.

Über FrauenBlog 219 Artikel
www.frauenblog.ch
Kontakt: Webseite

2 Kommentare zu Wie funktioniert das Verfahren des Forderungseinzugs durch ein Inkassounternehmen

  1. Ich kann mir nur anschliessen; jeder, der Dienstleistungen oder Waren anbietet, ob an Privatkunden oder Firmen, hat mit dem Problem der säumigen Schuldner zu tun, deshalb ist die Existenz der Inkassofirmen gut und billig. Es gibt aber auch einen anderen Bereich: den, der säumigen Grosskunden, Manchmal höre ich davon, wie sehr die Existenz z.B. einer kleinen Agentur von einem grossen Kunden abhängt, da diese mit den enormen Aufträgen auch viele Resourcen binden. Wenn dann aber der Grosskunde ein halbes Jahr später die Rechnung ueber 500 000 Euro begleicht, ist die Agentur bereits im Konkurs, da schon seit geraumer keine Liquidität mehr vorhanden war, um z.B. Miete und Löhne zu zahlen. Andererseits wird man aber auch selten auf den Gedanken kommen, dem Grosskunden ein Schreiben von der Inkassofirma zukommen zu lassen.

  2. Endlich mal ein positiver Artikel über Inkasso. Das ist nämlich ein überaus wichtiger Teil einer modernen Wirtschaft. Selbst wenn einige schwarze Schafe den Ruf der Branche nachteilig beeinflussen, so ist doch der grosse Anteil seriöser Unternehmen eine wertvolle Hilfe, damit Lieferungen und Leistungen auch vereinbarungsgemäss bezahlt werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.