Mutige Frauen – früher und heute

Der Dachverband Schweizerischer Gemeinnütziger Frauen (SGF) beweist Mut – 1936 liess er die «Schweizerische Pflegerinnenschule mit Frauenspital» für viereinhalb Millionen Franken umbauen. Der sieben Millionen umfassende «Masterplan» für das BBZ Niederlenz weist in die gleiche Richtung – in die Zukunft.

1901 war ein grosser Tag für den SGF. Am 30. März wurde die «Schweizerische Pflegerinnenschule mit Frauenspital» an
der Klosbachstrasse 5 in Zürich eröffnet – bis heute eins der grössten Werke des SGF. Die ersten drei Tage lang standen
die Türen der neu eröffneten Klinik und Ausbildungsstätte der Allgemeinheit offen – und die Tatsache, dass pro Tag
1500 Personen das Angebot zur Besichtigung annahmen, machte deutlich, auf wie grosses Interesse die neue Institution
stiess.

200 000 Franken gesammelt

Der Grundstein für die «Schweizerische Pflegerinnenschule mit Frauenspital» wurde bereits 1896 gelegt, als die Ärztin Anna Heer am «Kongress für die Interessen der Frau» in Genf ihre Vision vorstellte und die anwesenden Frauen um Unterstützung bat – für die damalige Zeit eine revolutionäre Forderung. Der SGF und die einzelnen Sektionen sammelten schweizweit Geld für das Projekt – rund 200 000 Franken kamen auf diese Weise zusammen. Ein nicht unbeträchtlicher Teil des Gesamtbudgets von 645 000 Franken.

Mut zum Neubau …

1934 erfolgte eine grosse bauliche Erweiterung mit einem Budget von 4 650 000 Franken. Das Bauprojekt umfasste die
ganze Anlage von Spital und Schule. Dem Baubeginn vom 28. Mai 1934 ging eine fünfjährige Vorbereitungsphase des
Architektenteams der Gebrüder Pfister voraus, die Bauarbeiten selber nahmen fast zwei Jahre in Anspruch. Eine solche Investition zu tätigen, erfordert Mut – doch schon vor 80 Jahren scheute sich der SGF nicht, zukunftsorientiert zu denken und ein grosses Projekt zum Wohl der Gemeinschaft entschlossen weiter zu führen.

… auch heute noch

Die Parallele zum aktuellen Grossprojekt des SGF ist unübersehbar: Der «Masterplan» für den Gesamtumbau der Liegenschaften des Berufsbildungszentrums Niederlenz (BBZ), dessen Träger der SGF ist, umfasst ein Budget von
7 000 000 Franken. An der GV 2012 hat die Mehrheit der Sektionen Mut gezeigt und dem Projekt zugestimmt. Den gleichen Mut wie die Frauen 1934 – und das gleiche soziale Engagement:

Denn auch das BBZ  vereint eine Ausbildungsstätte für junge Menschen mit einem funktionierenden markt-wirtschaftlichen Betrieb.

www.sgf.ch
www.bbz-niederlenz.ch

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.