Junge Menschen denken meist nicht an das Rentenalter

Doch dies kann in späteren Jahren fatale Folgen haben. Welche Rente in einigen Jahrzehnten gezahlt wird, ist ungewiss. Deshalb sollte jeder frühzeitig an sein Rentenalter denken. Je frühzeitiger daran gedacht wird, umso geringer sind die finanziellen Mittel, die dafür aufgebracht werden müssen.

Den Lebensabend rechtzeitig absichern

In jungen Jahren sollte sich jeder Gedanken über seine Rentenansprüche machen. Wie hoch ist die derzeitige Rente, wenn eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit eintritt? Reicht die zu erwartende Rente aus, um den Lebensabend finanziell genießen zu können? Was passiert, wenn eine Krankheit die Rente auffrisst? All diese Fragen beantwortet die VZ-Gruppe. Das VZ Vermögenszentrum informiert über die Vorsorge- und Ruhestandsplanung. Es werden aber auch Themen der richtigen Geldanlage behandelt und die Nachlassplanung nimmt ebenfalls einen breiten Raum ein. Rechtzeitig absichern ist nicht nur sinnvoll, sondern auf jeden Fall auch lebensnotwendig.

Versorgungslücke kennenlernen

Ganz wichtig bei der Zukunftsplanung ist das Erkennen der Versorgungslücke. Was heißt dies im Einzelnen? Die Versorgungslücke ist der Unterschied zischen dem letzten Einkommen und der Rente, die wesentlich geringer ausfallen wird. Wer diese Lücke kennt, kann entsprechend handeln und rechtzeitig diese Versorgungslücke schließen. Dies sollte jedoch, wie bereits erwähnt, frühzeitig geschehen, da es ansonsten sehr teuer werden kann. Wer mit 50 Jahren daran denkt, seine Versorgungslücke schließen zu wollen, der wird es mit Sicherheit nicht mehr können, da der monatliche finanzielle Aufwand kaum noch zu leisten ist. Deshalb sollte schon mit dem 20. Lebensjahr begonnen werden, diese Lücke zu schließen.

Rechtzeitig vorsorgen heißt früher in Rente gehen

Wer sich frühzeitig bezüglich seiner Rente absichert, hat dann auch die Möglichkeit früher in das Rentenalter einzutreten. Durch den frühzeitigen Rentenbeginn hat jeder eine Rentenkürzung hinzunehmen, diese kann schon mal einige Hundert Euro monatlich ausmachen. Wer dies verhindern will, muss diese finanzielle Lücke durch angespartes Kapital, eine Abfindung oder durch eine Kapitallebensversicherung ausgleichen. Auch in diesem Fall kann das VZ Vermögenszentrum hilfreich zur Seite stehen.

Fazit

Wer mehr über die finanzielle Absicherung im Alter erfahren möchte, sollte sich vertrauensvoll an das Vermögenszentrum. Das VZ Vermögenszentrum informiert über alle Themen, die für den bevorstehenden Ruhestand relevant sind.Die Informationen sind kostenlos und eventuell bares Geld wert.

 

Über FrauenBlog 217 Artikel
www.frauenblog.ch
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Dateien hochladen

Du kannst Bilder oder Dateien in deinen Kommentar einbetten, indem du diese unten auswählst. Wenn du eine Datei hochgeladen hast wird ein Link an deinen Kommentar angefügt. Du kannst so viele Bilder oder Dateien hinzufügen wie du willst und alle werden deinem Kommentar hinzugefügt.


Bitte trage das Ergebnis der Rechenaufgabe in das leere Feld ein..

Klicke auf das Bild, um Dir die Frage in Englisch anzuhören.